Vergebliche Fan-Proteste Wiesenhof wird neuer Sponsor von Werder Bremen

Die Fans rebellieren gegen den Geflügelproduzenten auf dem Trikot - die Geschäftsführung des Bundesligisten lässt sich davon aber nicht beeindrucken. Nun ist es offiziell: Wiesenhof wird neuer Sponsor der Bremer.

Deutschlands führende Geflügelmarke wird offizieller Haupt- und Trikotsponsor des SV Werder Bremen, wie der Verein auf seiner Homepage bekanntgab. Viele Werder-Fans freuen sich überhaupt nicht über den neuen Sponsor und hatten vergebens gegen die Wiesenhof-Trickots protestiert. Ihre Meinung: Lieber eine blanke Brust als eine "Hühnerbrust".

Der Vertrag gilt zunächst für zwei Jahre - der Bundesligist soll pro Saison fünf bis acht Millionen Euro erhalten. "Wir sind davon überzeugt, dass der Verein in der Bundesliga weiter Geschichte schreiben wird und freuen uns, dass wir von nun an Teil dieser Erfolgsgeschichte sein werden", wird Ingo Stryck, Marketing-Chef bei Wiesenhof, in der Pressemitteilung auf der Vereinsseite zitiert.

Wiesenhof gehört zur PHW-Gruppe Lohmann, die jede Woche 4,5 Millionen Hähnchen schlachtet. Der Geflügelproduzent sah sich in der Vergangenheit häufiger dem Vorwurf der Massentierhaltung und Tierquälerei ausgesetzt. Im Frühjahr musste ein Schlachthof in Sachsen-Anhalt wegen Hygienemängeln vorübergehend geschlossen werden.

Der Fan-Protest formiert sich vor allem im Internet: Die Facebook-Gruppe "Wiesenhof als Werder-Sponsor? NEIN Danke" zählt inzwischen mehr als 13.000 Mitglieder. Es sei noch nichts unterschrieben, versuchte Marketing-Geschäftsführer Klaus Filbry die Fans am Mittwoch noch zu beruhigen.

Entsprechend groß ist nun die Enttäuschung der Anhänger. Auf Twitter kursieren bereits nicht ganz ernst gemeinte Bilder von einem Entwurf des neuen Trikots. Auf der Brust sind die Bremer Stadtmusikanten zu sehen: Esel, Hund, Katze - und geschlachtetes Hähnchen.