Telekom Wenn die Minute fast nichts mehr kostet

„Fasse dich kurz“, hieß es früher im Telefonhäuschen. Heute buchen Kunden Flatrates für Daten und Telefon.

(Foto: imago)

Seit zwei Jahrzehnten hat die Deutsche Telekom Konkurrenten. Was hat sich dadurch für die Verbraucher und die Mitarbeiter verändert?

Von Benedikt Müller

Als vor 20 Jahren erste Wettbewerber der Deutschen Telekom auf den Markt traten, achteten die Kunden noch auf den Minutenpreis: Konkurrenten wie Mobilcom oder Tele2 warben, dass ein Festnetzanruf bei ihnen nur die Hälfte dessen kostete, was der frühere Monopolist Telekom damals verlangte. Wie teuer eine Minute war, hing obendrein davon ab, ob man innerhalb der Stadt telefonierte oder ein Ferngespräch führte, ob gerade helllichter Tag oder später Abend war.

In den zwei Jahrzehnten, seitdem Deutschland sein Bundespostministerium auflöste und ...