Steigender Absatz Deutsche lieben Kaffee aus Kapseln

Ist es der George Clooney-Effekt? Millionen Deutsche bereiten ihren Kaffee mit Kapseln zu. Der Absatz stieg um beinahe 30 Prozent - entsprechend mehr Müll fällt auch an.

Wenn George Clooney Kaffee trinkt, dann tut er das erstens in Anwesenheit schöner Frauen. Und zweitens trinkt er nicht einfach nur Kaffee, sondern einen "Volluto", "Grand Cru" oder "Arpeggio" - zumindest im Nespresso-Werbespot. Das macht er offensichtlich so überzeugend, dass die Deutschen ihm kaum wiederstehen können - sie kaufen immer mehr Kaffeekapseln.

Der Absatz stieg 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 27,5 Prozent, wie der Focus unter Berufung auf das Marktforschungsunternehmen IRI berichtet. Insgesamt kauften im vergangenen Jahr 5,8 Millionen Deutsche Kaffeekapseln, 20 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Absatz war nach Angaben des deutschen Kaffeeverbandes auch 2012 mit 13 Prozent schon stark gestiegen. Marktführer Nestlé mit der Marke Nespresso hat inzwischen zahlreiche Wettbewerber - auch sehr günstige: Aldi Süd bietet seit Kurzem ebenfalls Kapseln an. Einen Rechtsstreit gegen die Konkurrenz hatte die Nestlé-Tochter Nestec im Februar 2013 verloren.

Die Liebe zur Kaffekapsel hat allerdings Konsequenzen für die Umwelt: Die Zeitung Welt hat im Januar ausgerechnet, wie viel Müll durch die verbrauchten Kapseln entsteht. In Deutschland fallen demnach dieses Jahr zwei Milliarden Kaffeekapseln und damit etwa 4000 Tonnen Abfall an.