Risiken im Finanzsystem JP Morgan ist die gefährlichste Bank Amerikas

  • Die Großbank JP Morgan ist die riskanteste Bank in den USA. Auch Goldman Sachs und Morgan Stanley sind unter den Top 5 der Geldhäuser, die für das Finanzsystem gefährlich werden könnten.
  • Kriterien für das Risiko einer Bank sind Größe, Vernetzung und Komplexität.

Keine andere Bank der Welt könnte die Finanzwelt so sehr ins Wanken bringen wie JP Morgan. Das geht aus einem Bericht des US-Finanzministeriums hervor. Zum ersten Mal veröffentlichte das Ministerium ein Ranking der riskantesten Banken. Gemessen wurde dabei nicht nur die Größe eines Instituts, sondern auch dessen Komplexität und Vernetzung über Ländergrenzen hinweg.

Bei diesen Kriterien lag JP Morgan ganz vorn. Das Institut erreichte unter den 33 untersuchten Banken eine Systemrisikobewertung von 5,05 Prozent. An Platz zwei folgt Citigroup mit 4,27 Prozent und dahinter die Bank of America mit 3,06 Prozent. Auf Platz vier und fünf stehen Morgan Stanley und Goldman Sachs. Die Finanzhäuser lehnten eine Stellungnahme ab oder waren zunächst nicht zu erreichen.

Es ist das erste Mal, dass das von den Instituten ausgehende Risiko für das Finanzsystem in dieser Form publiziert wurde. Erstellt wurde der Bericht vom Office of Financial Research (OFR). Das Büro wurde nach der Finanzkrise geschaffen, um den US-Aufsichtsbehörden dabei zu helfen, sich ein Bild von der Lage auf den Finanzmärkten zu machen. Es hat Zugriff auf viele interne Daten der Geldhäuser. Finanziert wird es nicht vom Steuerzahler, sondern von einer Bankenabgabe.