Nahaufnahme Federico Ghizzoni Turmherr in Turbulenzen

"Wir haben eine unwegsame Straße eingeschlagen. Wenn man die Probleme nicht frontal angeht, verschwinden sie nicht von selbst." Federico Ghizzoni

(Foto: picture alliance / dpa)

Der bislang glücklose Unicredit-Chef Federico Ghizzoni kämpft um seinen Posten - wichtige Aktionäre haben ihm bereits öffentlich das Vertrauen entzogen.

Von Ulrike Sauer

Hip, funkelnd, futuristisch - der 231 hohe Unicredit-Turm an der Porta Garibaldi ist 2015 zum Symbol des neuen Mailand geworden. Die italienische Mode- und Finanzmetropole erlebte im Jahr der Weltausstellung ein Comeback. Doch der Glanz des zukunftsweisenden Glasbaus färbt nicht auf den Turmherrn Federico Ghizzoni ab. Der Unicredit-Chef kämpft im 28. Stock des höchsten Wolkenkratzers Italiens verbissen um seinen Posten.

In der von Turbulenzen und Panikverkäufen geschüttelten Finanzszene südlich der Alpen richten sich am Dienstag alle Augen auf ihn: den ...