EZB-Präsident Draghi will geheime EZB-Protokolle veröffentlichen

EZB-Präsident Mario Draghi

(Foto: AFP)

Bisher ist das, was die EZB-Notenbanker besprechen, streng geheim. Präsident Mario Draghi will die Protokolle aus dem Rat der Europäischen Zentralbank künftig öffentlich machen, sagte er der SZ.

Von Andrea Rexer und Markus Zydra, Frankfurt

Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), spricht sich dafür aus, die bislang geheimen Protokolle der EZB-Ratssitzungen zu veröffentlichen: "Ich halte das für einen notwendigen nächsten Schritt. Daher wird das EZB-Direktorium dem EZB-Rat einen entsprechenden Vorschlag zur Diskussion und Entscheidung vorlegen", sagte er der Süddeutschen Zeitung.

Bisher ist das, was die Notenbanker besprechen, strengster Geheimhaltung unterworfen. Die beiden EZB-Direktoren Jörg Asmussen und Benoît Cœuré hatten vor kurzem eine Änderung dieser Regel angestoßen und angeregt, die Protokolle der Ratssitzungen freizugeben.

Den Text über Mario Draghi lesen Sie auf der Seite Drei der SZ und in der Digitalen Ausgabe.