EU-Investitionsfonds Erfolg für Junckers 315-Milliarden-Programm

  • Der "Europäische Fonds für strategische Investitionen" (EFSI) hat eine wichtige Hürde genommen. EU-Kommission, Europaparlament und EU-Mitgliedsstaaten haben Details des Programms geklärt.
  • Der Fonds soll insgesamt 315 Milliarden Euro freisetzen und so Investitionen stärken und Arbeitsplätze schaffen. Er gilt als wichtiges Projekt des Kommissionschefs Jean-Claude Juncker.
  • Die EU-Staaten müssen der Vereinbarung noch zustimmen. Das Parlament stimmt am 24. Juni darüber ab.
Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Wie es sich für Geldtöpfe heutzutage gehört, so hat auch dieser seine Abkürzung: EFSI. Die vier Buchstaben stehen für "Europäischer Fonds für strategische Investitionen". Er soll dazu beitragen, Investitionen in Europa zu fördern, das Wachstum zu stärken und 1,3 Millionen neue Stellen zu schaffen. Vor allem in Südeuropa leiden die Länder noch immer unter den sozialen Folgen der Schuldenkrise. Der EFSI ist eines der wichtigsten Projekte der EU-Kommission in dieser Wahlperiode.

Am Donnerstagmorgen hat der Fonds nun eine entscheidende Hürde genommen: ...