Billigtextilien Gutes Gewissen kostet extra Textilkosten Interaktiv Teaser

Kleider, die mit ausbeuterischen Löhnen und vielen Schadstoffen hergestellt werden, gibt es zuhauf in deutschen Geschäften. Beim Spontankauf sieht man allerdings nicht, ob Kinderhände die Jeans gebleicht haben und der Lohn der Näherin zum Leben reicht. Sozial und ökologisch produzierte Mode ist schwer zu finden. Ein kleiner Einkaufsführer Von Catherine Hoffmann mehr...

Diskussionsveranstaltung  - Rente mit 67 Norbert Blüm über Billigarbeit "Ohne Gewinne für die Ausbeuter endet der Rausch"

Unter unwürdigen Bedingungen stellen Arbeiter in Entwicklungsländern Waren für den europäischen Markt her. Norbert Blüm kämpft seit Jahren dagegen, er hat nicht nur Bangladesch selbst besucht. Der Ex-Arbeitsminister spricht im Interview über den Wahnsinn ständiger Kostensenkungen, die Verantwortung der Konsumenten - und bizarre Erfahrungen mit Kontrolleuren. Von Oliver Das Gupta mehr...

A man walks past a real estate billboard on a street in Hangzhou, Chinas staatliches Finanzmonopol "Unsere Banken verdienen zu leicht Geld"

Chinas Premierminister Wen Jiabao will das staatliche Bankenmonopol zerschlagen. Es soll mehr Kapital fließen. Die Wirtschaft des Landes muss sich dringend wandeln - doch in Peking tobt ein Machtkampf zwischen Reformern und Bewahrern. Von Christoph Giesen mehr...

Mexikanische Fußballfans in Nürnberg, 2006 Wirtschaftsstandort Mexiko Selbst das Handy rappelt überall

Drogen, Mord, Totschlag: Mexiko will sein ramponiertes Image aufbessern und wirbt als "Tor zu den USA" und mit niedrigen Löhnen. Auch deutsche Investoren sollen Geld und Jobs bringen. Von S. Schoepp mehr...

Streiks im Renault-Werk Streiks im Renault-Werk Osteuropäer mucken auf

Das postkommunistische Billiglohnland erwacht: Die rumänische Gewerkschaft fordert "Sonne für alle!" und kämpft für 13.000 Beschäftigte der Renault-Tochter Dacia um höhere Löhne. Von Kathrin Lauer mehr...