Mittelmeer-Mission von Frontex Bewachen, nicht Leben retten Flüchtlinge Mittelmeer-Mission von Frontex

Vor Italiens Küste erfrieren 29 Flüchtlinge auf einem Boot. Sie hätten gerettet werden können, sagt die Internationale Organisation für Migration. Doch die Schiffe der EU-Operation Triton sind vor allem dazu da, Europas Grenzen vor illegalen Einwanderern zu schützen. Von Javier Cáceres mehr... Analyse

Sergio Mattarella Sieg im vierten Wahlgang Sergio Mattarella ist Italiens neuer Präsident

Im vierten Wahlgang haben die Stimmen gereicht: Sergio Mattarella, 73-jähriger Verfassungsrichter und früherer italienischer Verteidigungsminister, ist in Rom zu Italiens neuem Präsidenten gewählt worden. Er war der Wunschkandidat von Premier Renzi. mehr...

Berlusconi leaves meeting with Angelino Alfano Renzi und Berlusconi Feind, reich mir die Hand

Einigen sich Italiens Premier Matteo Renzi und Silvio Berlusconi auf einen Präsidentschaftskandidaten? Falls ja, könnte ihr geheimnisumwobener Pakt halten. Doch die Linken in Renzis Partei drohen ihm bald die Gefolgschaft zu verweigern. Von Stefan Ulrich mehr... Analyse

Lampedusa Ein Jahr nach dem Flüchtlingsdrama von Lampedusa Friedhof Mittelmeer

366 Menschen sterben am 3. Oktober 2013 vor der Küste von Lampedusa. Das Entsetzen ist groß; die internationale Politik gelobt, so etwas dürfe sich nicht wiederholen. Und heute? Hilfsorganisationen sprechen von einem grausamen "Überlebenstest" für Flüchtlinge auf dem Mittelmeer. Von Felicitas Kock und Barbara Galaktionow mehr... Analyse

- Italien Großdemo gegen Renzis Arbeitsmarktreform

Hunderttausende Italiener haben in Rom gegen die Pläne von Premier Matteo Renzi demonstriert, den Kündigungsschutz zu lockern. Sogar Mitglieder aus seiner eigenen Partei nahmen an dem Protestzug teil. mehr...

Flüchtlinge Seenotrettung für Flüchtlinge Seenotrettung für Flüchtlinge Das Mittelmeer wird wieder unsicherer

Mehr als 100 000 Menschen haben die Italiener im Rahmen ihrer Mission "Mare Nostrum" aus Seenot gerettet - damit soll jetzt Schluss sein. Stattdessen läuft am Samstag die EU-Mission "Triton" an. Sie ist billiger - und könnte zu einem Anstieg der Opferzahlen führen. Von Martin Anetzberger mehr... Fragen und Antworten

Alfano bei de Maiziere Flüchtlinge in der EU Italien will Schlepper schärfer bekämpfen

"Hinter den Toten von Lampedusa stehen die Menschenhändler": Italiens Innenminister Alfano und sein deutscher Kollege de Maizière einigen sich auf ein Fünf-Punkte-Programm zur Flüchtlingsfrage. Offen bleibt, wie die Kosten der teuren Seenotrettung in Zukunft verteilt werden. Von Stefan Braun und Anna Günther mehr...

Italien Küstenwache entdeckt 30 Leichen auf Flüchtlingsboot

Aus den Krisenregionen Nordafrika und Syrien treibt es die Menschen unvermindert zur Flucht über das Mittelmeer. Am Wochenende bringt die italienische Küstenwache etwa 1600 Flüchtlinge an Land. Auf einem Schiff findet sie etwa 30 Tote. mehr...

Mittelmeer Marine greift 4000 Flüchtlinge vor Lampedusa auf

Nachdem ein Helikopter die Boote entdeckte, startete die italienische Marine eine großangelegte Rettungsaktion vor der italienischen Insel Lampedusa. Innerhalb von 48 Stunden retteten Einsatzkräfte mehrere Tausend Flüchtlinge aus dem Mittelmeer. mehr...

Gerichtsprozess wegen Mafiaverbindungen Berlusconi-Vertrauer flüchtet - und wird im Libanon festgenommen

Ihm werden Kontakte zur Mafia nachgesagt: Tagelang gilt Marcello Dell'Utri, ein Vertrauter des früheren Regierungschefs Berlusconi, als unauffindbar. Jetzt ist klar: Der Ex-Politiker hat sich in den Libanon abgesetzt - wohl deshalb, weil er einer Verurteilung entgehen wollte. mehr...

Ausschreitungen im Pokalfinale Italien will Klubs an Kosten beteiligen

Beim italienischen Pokalfinale zwischen dem SSC Neapel und dem AC Florenz kam es zu schweren Ausschreitungen - sogar zu einer Schießerei. Nun will Italiens Regierung die Klubs an den Sicherheitskosten beteiligen. mehr...

Flüchtlinge Lampedusa Migranten aus Afrika Mehr als 3000 Flüchtlinge erreichen Italien - an einem Tag

Beispiellose Flüchtlingswelle: Die italienische Küstenwache hat an diesem Wochenende bereits mehr als 3000 Migranten an Land gebracht. Innenminister Alfano verlangt Unterstützung von den europäischen Partnern - denn allein könne Rom den Ansturm kaum noch bewältigen. mehr...

35 Menschen in Container entdeckt Eingeschlossen in Frachtcontainer Viele Kinder unter den geretteten Flüchtlingen

Klopfen und Rufe machten die Arbeiter am Hafen von Tilbury aufmerksam: In einem Container fanden sie 35 Menschen zusammengepfercht, die vermutlich aus Afghanistan stammen, darunter auch 13 Kinder. Für einen Mann kam jede Hilfe zu spät - die Polizei ermittelt wegen Menschenhandels. mehr...

- Wiedergeburt der "Forza Italia" Berlusconi versucht die alten Tricks

Berlusconis Partei hat sich gespalten, die Macht des Ex-Premiers hat gelitten. Doch der tut vor seinen Anhängern weiter so, als stünde der wieder gegründeten "Forza Italia" eine goldene Zukunft bevor. Dabei ist die Zahl der Abtrünnigen beachtlich. Eine Analyse von Andrea Bachstein, Rom mehr...

Berlusconi will bei Neuwahlen nicht wieder antreten Regierungskrise in Italien Berlusconi wirbt für Kronprinz Alfano

Nach seinem angekündigten Rückzug spricht sich Italiens Noch-Premier Berlusconi für Neuwahlen im Februar aus. Als Kandidaten des Mitte-rechts-Bündnisses schlägt er seinen Intimus Angelino Alfano vor, der ihm als Justizminister mehr als einmal Gesetze auf den Leib geschneidert hat. Eine Übergangsregierung lehnt der 75-Jährige ab - und macht sich schon Gedanken über seine persönliche Zukunft. mehr...

Former Prime Minister Silvio Berlusconi closes his eyes during a speech in downtown Rome Italiens ehemaliger Ministerpräsident Die Karriere von Silvio Berlusconi

Nach der verlorenen Machtprobe gegen Regierungschef Letta, spaltet Berlusconi die PdL und kehrt mit seinen Anhängern zum Namen "Forza Italia" zurück. Doch dann erhält seine Karriere einen herben Dämpfer: Der Senat schließt den verurteilten Steuerbetrüger aus. Die wichtigsten Stationen seiner aberwitzigen Laufbahn in Bildern. mehr...

At least 93 migrants die as ship sinks off Italian coast Flüchtlingsunglück vor Lampedusa "Tag der Tränen"

Hunderte Flüchtlinge werden noch vermisst. Die Suche nach möglichen Überlebenden des Untergangs eines völlig überfüllten Bootes vor der italienischen Küste geht weiter - doch die Rettungskräfte haben die Hoffnung aufgegeben. Europäische Politiker fordern ein Umdenken in der Flüchtlingspolitik. Papst Franziskus findet deutliche Worte. mehr...

Aufnahmen aus Flüchtlingslager EU entsetzt über Lampedusa-Video

Die Bilder seien "inakzeptabel": EU-Kommissarin Cecilia Malmström rügt Italien für den Umgang mit Flüchtlingen auf der Insel Lampedusa und kündigt juristische Schritte an. In einem Video ist zu sehen, wie die Menschen im Freien geduscht werden. Politiker sprechen von "KZ-ähnlicher Behandlung". mehr...

SCREEN GRAB Lampedusa Italien räumt Flüchtlingslager

Nackt mit Desinfektionsmittel abgespritzt, auf kleinstem Raum zusammengepfercht: Ein heimlich gedrehtes Handy-Video zeigt, wie Flüchtlinge im Lager auf der italienischen Insel Lampedusa hausen müssen. An Heiligabend haben die Behörden nach Protesten mit der Räumung des Camps begonnen. Die meisten der Insassen werden ausgeflogen. 17 Flüchtlinge müssen aber in Lampedusa bleiben. mehr...

Italy mourned the 300 African asylum-seekers feared dead in a boa Italiens drakonische Flüchtlingsgesetze Notfall als Normalzustand

Wer als Seemann Flüchtlinge rettet, riskiert eine Anklage wegen Schlepperei. Klingt absurd, doch in Italien ist dies Rechtslage. 2002 sorgten Postfaschisten und Lega Nord für eine Verschärfung der Gesetze - doch auch linke Regierungen änderten nichts. Nun wollen Kritiker das "unmenschliche" System reformieren. Die Regierung weicht aus und schiebt Brüssel die Schuld zu. Von Carolin Gasteiger und Johannes Kuhn mehr...

EU Justice and Home Affairs council meeting in Luxembourg Unglück vor Lampedusa Friedrich sieht keinen Änderungsbedarf bei Asylpolitik

Die Katastrophe von Lampedusa schockiert Europa - doch an der Flüchtlingspolitik der EU soll sich nach dem Willen der Mitgliedstaaten nichts ändern. Für Bundesinnenminister Friedrich ist die Forderung nach mehr Solidarität von Deutschland "unbegreiflich". Für seine Kritiker sind es die Äußerungen des Ministers - Linken-Chef Riexinger nennt ihn einen "Hassprediger". mehr...

Flüchtlingskatastrophe Flüchtlinge Lampedusa Italien Malta Flüchtlingspolitik nach Lampedusa-Tragödien "Die Italiener wollen diese Schmach nicht"

Mehr als 90.000 Menschen, darunter italienische Politiker und Intellektuelle, fordern nach den Flüchtlingskatastrophen vor Lampedusa, das umstrittene Bossi-Fini-Gesetz abzuschaffen. Nun appelliert auch ein Quartett aus Friedensnobelpreisträgern an die Regierung in Rom. Von Carolin Gasteiger mehr...

Vertrauensfrage Italiens Regierung gewinnt Etat-Abstimmung

Ministerpräsident Enrico Letta will sein Land endlich aus der Rezession führen: Jetzt hat ihm der Senat in der Abstimmung zum Haushalt für das kommende Jahr das Vertrauen ausgesprochen. Über den Ausschluss von Silvio Berlusconi muss das Gremium noch heute entscheiden. mehr...

High Chamber discussion on Vice Prime Minister's resignation Misstrauensantrag gegen Vizepremier Alfano Kasachische Affäre in Italien

Dutzende italienische Polizisten dringen nachts brutal in das Haus eines kasachischen Flüchtlings ein und schieben seine Frau sowie sein Kind nach Kasachstan ab. Weil Vizepremier Alfano von der überstürzten Aktion gewusst haben soll, will die Opposition ihn mit einem Misstrauensantrag stürzen. Von Andrea Bachstein mehr...

Innenminister Angelino Alfano (li.) und Regierungschef Enrico Letta im Senat in Rom. Große Koalition in Rom Italiens Innenminister übersteht Misstrauensvotum

Ein Misstrauensantrag gegen den italienischen Innenminister Alfano scheitert kläglich. Das stärkt die Koalition der Demokratischen Partei von Regierungschef Letta und Berlusconis PdL. mehr...