Vanille-Honig-Erdnussbutter Erdnussbutter mit Suchtfaktor

Löffel raus und eintauchen: Erdnussbutter schmeckt auch pur - oder auf Kuchen, zu Keksen und sogar Obst.

(Foto: Maria Holzmüller)

Löffel raus! Mit Honig und Vanille schmeckt die selbstgemachte Erdnusscreme auch pur. Zur Zubereitung braucht es nur: einen starken Mixer.

Von Maria Holzmüller

Weg mit der Nuss-Nougat-Creme! Hier kommt die gesunde Alternative, die sich ebenfalls pur aus dem Glas löffeln lässt: selbstgemachte Honig-Vanille-Erdnussbutter. Die enthält zwar ziemlich viel Fett, aber auch sehr viele gute ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und Zink. Sportler nutzen sie mitunter sogar als Proteinlieferant.

Der amerikanische Arzt John Kellogg soll die Erdnussbutter erfunden haben, ihm verdanken wir auch die Corn-Flakes. Er servierte das Mus als nahrhafte Mahlzeit für Patienten ohne Zähne.

Die Erdnussbutter, die in Deutschland eigentlich nicht Butter heißen darf, weil sie nicht aus Milch besteht, lässt sich vielfältig einsetzen. Sie macht sich hervorragend als Nachmittagssnack auf Apfelspalten, in Keksen und Kuchen oder aber in Saucen zu asiatischen Wok-Gerichten.

Und auch wenn die nordamerikanische "Peanut Butter and Jelly Sandwich"-Tradition hierzulande weitestgehend unbekannt ist, so manches Schulbrot würde wohl mittags nicht mehr unangetastet in der Brotbox liegen, wenn es mit Erdnussbutter und Marmelade bestrichen worden wäre.

Zu Hause herstellen lässt sich die Vanille-Honig-Erdnussbutter ganz einfach, es braucht lediglich einen starken Mixer. Geröstete ungesalzene Erdnüsse werden darin so lange püriert, bis sie dank des in ihnen enthaltenen Öls schön cremig werden. Dafür muss der Mixer auf maximaler Leistung laufen. Das kann fünf bis zehn Minuten dauern - je nach Stärke der Küchenmaschine. In dieser Zeit ändert sich die Textur der Nüsse. Sie werden zerkleinert, dann mehlig, dann bröckelig und nach und nach immer flüssiger.

Rezept Vanille-Honig-Erdnussbutter

Zutaten (für 2 kleine Gläser)

  • 400 g geröstete, ungesalzene Erdnüsse
  • 1 TL Salz
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 1 EL Honig
  • 1 -2 EL Kokosöl (je nach gewünschter Konsistenz)

Zubereitung:

Die Erdnüsse in einen leistungsstarken Mixer geben und auf hoher Stufe pürieren. Dabei immer wieder die Masse von den Mixerwänden zurück auf die Messer schieben. Immer weiter pürieren, bis die Erdnussbutter fast flüssig erscheint. Die restlichen Zutaten zugeben und noch mal verrühren. In zwei sterilisierte Gläser abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Im Kühlschrank hält sich die Erdnussbutter bis zu sechs Wochen.

Das Fünf-Minuten-Eis

Ob Hitze, Liebeskummer oder bockige Kinder: Dieses Himbeer-Kokos-Eis ist ratzfatz fertig. Es enthält wenige Kalorien, ist vegan und schmeckt so gut, dass man sich reinsetzen möchte. Von Maria Holzmüller mehr... Foodblog