Zweite Bundesliga St. Pauli bleibt an Nürnberg dran - Eintracht schwächelt

Der Torschütze zum 1:0 für St. Pauli, Marc Rzatkowski (li.), jubelt mit Lennart Thy.

(Foto: dpa)
  • Der FC St. Pauli gewinnt beim MSV Duisburg und rückt wieder an den 1. FC Nürnberg heran, der auf dem Relegationsplatz steht.
  • Braunschweig patzt im Aufstiegskampf, Heidenheim besiegt Arminie Bielefeld.
  • Hier geht es zu den Ergebnissen der 2. Bundesliga.

Der FC St. Pauli hat im Kampf um die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga einen wichtigen Sieg geschafft. Beim Tabellenletzten MSV Duisburg kam die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen, einst Profi und Trainer bei den Zebras, zu einem 2:0 (0:0). Marc Rzatkowski (64.) und John Verhoek (90.+4) trafen vor 20 790 Zuschauern. Die Hamburger haben jetzt mit 39 Punkten zwei Zähler Rückstand auf den 1. FC Nürnberg (41), der Relegationsrang drei belegt. In den letzten vier Auswärtsspielen holten die St. Paulianer zehn Punkte. Die Meidericher, die zum siebten Mal in Serie ohne Sieg blieben, haben 13 Punkte. Den letzten MSV-Sieg gab es am 29. November 2015 beim 3:0 gegen den SV Sandhausen.

Beide Teams zeigten den Zuschauer eine biedere Partie. Torchancen blieben selten, die Teams neutralisierten sich, sodass es kaum Aufreger in den Strafräumen gab. In der 48. Minute konnte sich Duisburgs Torwart Michael Ratajczak bei einem starken Schuss von St. Paulis Kapitän Enis Alushi auszeichnen. Der Portugiese Tomané (59.) aufseiten der Duisburger besaß per Kopf die erste Chance für die Gastgeber, scheiterte allerdings an Keeper Robin Himmelmann.

SZ Sport am Wochenende Bild

Heidenheim siegt wieder daheim

Der 1. FC Heidenheim hat seine schlechte Heimserie beendet. Die Schwaben gewannen am Sonntag glücklich mit 3:2 (0:0) gegen Arminia Bielefeld und holten nach fünf erfolglosen Versuchen den ersten Sieg in der eigenen Arena seit dem 18. Oktober. Dank der Tore von Kapitän Marc Schnatterer (48., 55./Foulelfmeter) und Robert Leipertz (62.) verbesserte sich der FCH auf Rang sieben. Die leidenschaftliche kämpfende Arminia, für die Christoph Hemlein (49.) und Julian Börner (80.) trafen, muss sich nach einer guten Leistung als Tabellen-13. keine Sorgen machen. Allerdings verloren die Ostwestfalen Tom Schütz mit Gelb-Rot (64.).

Braunschweig patzt

Eintracht Braunschweig verliert den Anschluss an die Aufstiegsplätze. Die Niedersachsen kamen im Heimspiel gegen FSV Frankfurt nicht über ein 0:0 hinaus. Nach dem zweiten Remis nacheinander liegen die Braunschweiger bereits sieben Zähler hinter dem drittplatzierten 1. FC Nürnberg, während die Frankfurter mit dem Punkt den Abstand zu den Abstiegsrängen weiter ausbauten. Die Frankfurter kamen besser ins Spiel, doch noch im Lauf der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Gastgeber ein Übergewicht. Trotz der besseren Torchancen blieb die Eintracht ohne Treffer.