Zehn Zylinder der Formel 1 Sebastian Vettel
Von Elmar Brümmer, São Paulo

Michael Schumacher verabschiedet sich endgültig aus der Formel 1 - Timo Glock braucht damit einen neuen Schachpartner. Auch Lewis Hamilton und Felipe Massa heulen um die Wette. Und Weltmeister Sebastian Vettel will Ayrton Senna auf dem Friedhof besuchen. Die Höhepunkte des Formel-1-Wochenendes.

Von Elmar Brümmer, São Paulo

Sebastian Vettel: Die Frage der Ära ist entschieden. Der jüngste Dreifach-Champion der Formel 1, einer von nur drei Hattrick-Weltmeistern überhaupt, kommt von der Bergstraße. Platz sechs im Finale von Brasilien reicht ihm, nach einer verrückten Aufholjagd und Zwischenfällen für eine ganze Saison. Die Frage der Ehre beantwortet er auch, nachdem ihn die Stallorder bei Herausforderer Ferrari - freundlich ausgedrückt - ziemlich genervt hat: "In gewisser Weise bin ich so erzogen worden: Lügen haben kürze Beine, ehrlich währt am längsten. Wir haben uns die Treue gehalten, sind unseren Weg gegangen und haben uns nicht einschüchtern lassen." Nach nur 101 Rennen und auf höchst dramatische Art Mitglied in der Champions League zu sein: "Da bleibt einem erst mal der Atem weg."

Bild: AFP

26. November 2012, 10:52 2012-11-26 10:52:07  © Süddeutsche.de/ebc

zur Startseite