U21-EM in Schweden - Deutschland - England
Von Jakob Schulz

Was bringt die U21-EM in Israel? Barcelonas Mittelfeldakteur könnte der spannendste Spieler des Turniers werden. Neben den Spaniern zählt auch das deutsche Team zu den Favoriten. Die Wahl des Gastgeberlands sorgte vor Turnierbeginn für heftige Kontroversen. Zehn Fakten zur U21-EM in Israel.

Das Reglement: Die Voraussetzung dafür, bei der U21-EM antreten zu dürfen, scheint glasklar: Teilnehmen darf, wer noch nicht 21 Jahre alt ist. Doch wer die Kader der Nationalteams durchgeht, findet auch so manchen 21- oder 22-Jährigen. Der Grund: Alle Spieler, die am oder nach dem 1. Januar 1990 geboren sind, dürfen an dem Turnier teilnehmen. Nicht das Alter zum Zeitpunkt der Begegnung, sondern zu Beginn der Qualifikation ist entscheidend. Bei der U21-EM 2009 in Schweden feierte die deutsche Mannschaft (im Bild) den Europameistertitel. Torwart Manuel Neuer war bereits 23 Jahre alt.

Das Eröffnungsspiel des Turniers bestreiten am Mittwochabend Gastgeber Israel und Norwegen (18 Uhr). Die deutsche Mannschaft steigt am Donnerstag mit ihrem ersten Gruppenspiel gegen die Niederlande ein (20.30 Uhr). Das Finale geht am 18. Juni in Jerusalem über die Bühne.

Bild: dpa

5. Juni 2013, 12:08 2013-06-05 12:08:00  © Süddeutsche.de/jasch/ebc/lala

zur Startseite