2 um 2 - Udos Erben "Ein Entscheidungsspiel hätte doch was"

Wer soll bei Punktgleichheit Meister werden? Ist Gladbach nach dem nächsten Spiel schon gesichert? sueddeutsche.de diskutiert die Fragen der Woche: "2 um 2 - Udos Erben".

Mit der Rückrunde der Fußball-Bundesliga ist bei sueddeutsche.de auch eine neue Video-Kolumne gestartet. In dem Format "2 um 2 - Udos Erben" diskutiert die Sportredaktion die beiden wichtigsten Fragen zum anstehenden Spieltag: ohne Skript, ohne Absprachen, sondern Stand-up. Die erste Aufzeichnung zählt, eine zweite Chance haben die Diskussionsteilnehmer nicht - one shot football sozusagen. Pro Thema gibt es nur eine Minute und 30 Sekunden Zeit, dann ist die Diskussion vorüber - und dann sollen Sie, lieber User, abstimmen, wer von beiden Diskutanten recht hat.

Grüße von "Uli Lehmann"

mehr...

Zum einen geht es diese Woche um den Kampf um die Meisterschaft. Noch vier Mannschaften (Wolfsburg, Bayern, Hertha, Stuttgart) machen sich Hoffnungen auf den Titel - und weil es so eng wie selten zuvor in der 46-jährigen Geschichte der Bundesliga zugeht, könnte es am Ende sogar sein, dass nach dem 34. Spieltag zwei oder mehr Mannschaften punktgleich sind. Dann entscheiden laut Reglement nacheinander das Torverhältnis, die Zahl der geschossenen Tore, die Zahl der geschossenen Auswärtstore, der direkte Vergleich, die Zahl der im direkten Vergleich auswärts geschossenen Tore über die Plätze. Doch ist dieses Verfahren sinnvoll? Johannes Aumüller würde es gerne sehen, wenn in solch einem Fall ein Entscheidungsspiel zwischen den beiden punktgleichen Mannschaften den Meister küren würde, Jürgen Schmieder hält es so für richtig, wie es im Moment ist. Was meinen Sie, liebe Leser? Torverhältnis, direkter Vergleich oder Entscheidungsspiel? Was soll bei Punktgleichheit entscheiden? Stimmen Sie rechts ab?

Zum anderen widmen sich die beiden Diskussionsteilnehmer Borussia Mönchengladbach. Die Mannschaft von Trainer Hans Meyer hat sich dank zweier glücklicher Last-Minute-Siege eine hervorragende Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt verschafft. So hervorragend, dass sie sogar schon an diesem Spieltag bei Bayer Leverkusen alles klarmachen kann. Schafft die Borussia das oder muss sie bis zum letzten Spieltag zittern? Johannes Aumüller glaubt an den vorzeitigen Klassenerhalt, Jürgen Schmieder zweifelt. Was meinen Sie, liebe User? Stimmen Sie rechts ab!

Und wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, wie Sie abstimmen sollen - dann schauen Sie sich das Video einfach noch einmal an. Links und rechts unten finden Sie den sogenannten Rechthab-Count - und da sehen Sie, wie oft welcher der beiden Diskutanten in Streitfragen bisher richtig lag.

Bisher steht es 11:9 für Johannes. So ergibt sich der bisherige Punktestand.

Die Sendung "Dortmunds Serie wird halten!" vom 12. Mai:- 1 Punkt für Jürgen, weil er auf einen Wolfsburger Sieg gegen Dortmund setzte.

Die Sendung "Heynckes hat den leichtesten Job der Welt" vom 8. Mai: - Es wurden noch keine Punkte vergeben - erst am Saisonende wird sich zeigen, wer die Deutsche Meisterschaft gewinnt.

Die Sendung "Ein Geheimtipp für die Bayern" vom 24. April: - Es wurde getippt, ob Bremen oder Hamburg mehr Titel gewinnt; diesen Punkt gibt es erst am Saisonende.

Die Sendung "Klinsmann sollte im Sommer gehen" vom 17. April: - 1 Punkt für Jürgen, weil Johannes sagte, das Bayern-Rückpiel gegen Barcelona sei am Mittwoch gewesen; es war aber am Dienstag. - Zudem wurden die Absteiger getippt; die Punkte gibt es erst am Saisonende.

Die Sendung "Wer braucht denn schon Kuranyi?" vom 10. April: - 1 Punkt für Johannes, der auf einen Sieg von Stuttgart gegen Hamburg setzte.

Die Sendung "Ohne Klose hat Bayern keine Chance" vom 3. April: - 1 Punkt für Jürgen, der auf einen Wolfsburger Sieg gegen Bayern tippte. - 1 Punkt für Johannes, der korrekterweise sagte, Bayern habe bisher weniger als 15 Treffer nach einer Standardsituation erzielt.

Die Sendung "Am Ende gewinnt immer der Papst" vom 20. März: - 1 Punkt für Johannes, der an den Sieg des VfB Stuttgart gegen Hertha glaubte. - 1 Punkt für Jürgen, der behauptete, dass die Bayern in den nächsten drei Bundesliga-Spielen (Karlsruhe, Wolfsburg, Frankfurt) den Ausfall von Klose verkraftet und mindestens sechs Tore schießt.

Die Sendung "Ruhe und Schalke - das ist doch ein Widerspruch vom 13. März: - 1 Punkt für Johannes, der auf einen Sieg des VfL Wolfsburg in Schalke setzte. - 1 Punkt für Johannes, der korrekt voraussagte, dass Bayern gegen Bochum keinen Treffer nach einer Standardsituation erzielt. - 1 Punkt für Johannes, weil die Konstruktion "Ruhe auf Schalke" kein Paradoxon ist, wie von Jürgen behauptet, sondern ein Oxymoron, konkret: eine Contradictio in Adiecto.

Sendung "Die Abwehr hat mehr Löcher als ein Golfplatz" vom 6. März: - 1 Punkt für Johannes, der sagte, dass Wolfsburg gegen Karlsruhe nur knapp gewinnt. - Erst am Saisonende gibt es einen Punkt in der diskutierten Frage, ob im Laufe der verbleibenden Spieltage noch ein Trainer eines Kellerkindes seinen Hut nehmen muss. Johannes glaubt das, Jürgen zweifelt.

Sendung "Bremen macht's wie 96" vom 27. Februar: - 1 Punkt für Jürgen, weil er daran zweifelte, dass Bayern gegen Bremen die Wende gelingt. - 1 Punkt für Johannes, der glaubte, dass Hamburg gegen Wolfsburg verliert.

Sendung "Sechs Gründe, warum Bayern Meister wird" vom 20. Februar: - Die Punkte für die Tipps gibt es erst nach dem 34. Spieltag. - 1 Punkt für Jürgen, weil Johannes sich in dem Jahr, in dem Schalke beinahe Meister geworden wäre und erst Patrik Anderssons Schuss in der Nachspielzeit die Bayern zum Meister machte, irrte.

Sendung "Am Montag ist Bayern Erster" vom 13. Februar: - 1 Punkt für Jürgen, weil er es Kevin Kuranyi zutraute, nach all den Querelen um seine Person gegen Bochum zu treffen. - Keiner bekam einen Punkt in der Frage, wer nach dem 20. Spieltag die Tabelle anführt. Johannes hatte für Bayern gestimmt, Jürgen für Hoffenheim - doch auf Platz eins lag Hertha.

Sendung "Der FC Bayern ist verunsichert" vom 6. Februar: - 1 Punkt für Johannes, weil er im Flop-Duell zwischen Schalke und Bremen richtigerweise für die Königsblauen votierte. - 1 Punkt für Johannes, weil er an einen Sieg der Bayern gegen Dortmund glaubte.

Sendung "Sanogo schlägt einfach immer ein" vom 30. Januar: - 1 Punkt für Johannes, weil er sagte, dass Boubacar Sanogo im Sommer zu Kaiserslautern wechselte; Jürgen sagte, es sei im Winter gewesen. - 1 Punkt für Jürgen, weil er den Sieg des HSV gegen Bayern voraussagte. - 1 Punkt für Jürgen, weil er prophezeite, dass Boubacar Sanogo in seinem ersten Spiel für Hoffenheim ein Tor erzielt.

Video: Marcel Kammermayer

Magath und das M-Wort

mehr...