Ibrahimovic wechselt zu PSG

Transfer in Frankreich /
Sportnachrichten in Kürze
/ Veröffentlicht am , im Sportticker

Hat die Koffer schon gepackt: Zlatan Ibrahimovic.

(Foto: dapd)

Fußball in Frankreich: Der schwedische Stürmer Zlatan Ibrahimovic wechselt wie erwartet vom AC Mailand zum französischen Vizemeister Paris Saint-Germain. Das gab PSG-Sportdirektor Leonardo bekannt. "Wir haben eine Vereinbarung getroffen. Er wird am Mittwoch morgen seinen Medizincheck absolvieren", sagte der 42-Jährige. Die offizielle Verkündung soll um 15.00 Uhr auf einer Pressekonferenz stattfinden. Für Ibrahimovic, der bei der EM in Polen und der Ukraine als Kapitän für die schwedische Nationalmannschaft aufgelaufen war, stehen 23 Millionen Euro Ablöse im Raum. Ibrahimovic folgt seinem Teamkollegen Thiago Silva. Der 27 Jahre alte Brasilianer hatte am Samstag einen Fünfjahresvertrag in Paris unterschrieben. Die Ablösesumme soll Medienberichten zufolge 40 Millionen Euro betragen.

Bundesliga, Werder Bremen: Der brasilianische Verteidiger Naldo verlässt Fußball-Bundesligist Werder Bremen und wechselt zum VfL Wolfsburg. Das gaben die Bremer am Dienstag bekannt. "Naldo ist ein sehr verdienter Spieler für Werder. Wir sind einen großartigen Weg zusammen gegangen, deshalb hatten wir ihm zugesichert einem Transfer zuzustimmen, wenn die Bedingungen für ihn, aber auch für Werder Bremen stimmen", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs: "Natürlich hätten wir den Vertrag mit Naldo gerne verlängert, aber mit dem Angebot von Wolfsburg konnten wir nicht konkurrieren." Der 29-Jährige hatte in Bremen noch einen Vertrag bis 2013, über die Modalitäten wurde zunächst nichts bekannt. "Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Es fällt mir wirklich schwer, Bremen zu verlassen", sagte Naldo: "Ich hatte mit Werder viel Erfolg. Der Verein und die Fans sind mir ans Herz gewachsen. Aber das Angebot aus Wolfsburg war wirklich sehr gut. Ich habe jetzt die Möglichkeit in der Bundesliga zu bleiben. Das war mir und meiner Familie wichtig." Naldo war im Sommer 2005 für rund 2,4 Millionen Euro von Esporte Clube Juventude aus Brasilien an die Weser gewechselt. Er bestritt 173 Bundesligaspiele für die Werderaner und erzielte dabei 22 Tore.

Fifa, Korruption: Der umstrittene Fifa-Chef Joseph Blatter kommt den zahlreichen Forderungen nach seinem Rücktritt nicht nach und treibt stattdessen seine eigenen Reformen im schwer angeschlagenen Fußball-Weltverband weiter voran. Zudem bekam er Rückendeckung aus Deutschland. "Aus Sicht der Fifa-Exekutive ist er absolut tragbar. Der Reformprozess wäre gar nicht weitergegangen ohne ihn", sagte Theo Zwanziger, Mitglied des Exekutivkomitees der Fifa. Ein Rücktritt Blatters, wie ihn unter anderem der deutsche Ligapräsident Reinhard Rauball gefordert hatte, sei kein Thema gewesen, bekräftigte Zwanziger am Rande der Komitee-Sitzung. "Ich hatte keinen Auftrag, ihn zu fordern." Das Exekutivkomitee ernannte am Dienstag den deutschen Richter Joachim Eckert und den amerikanischen Staatsanwalt Michael Garcia anstelle des favorisierten Argentiniers Luis Moreno Ocampo zu den Vorsitzenden der beiden Kammern der neuen Ethikkommission, die den Kampf gegen die Korruption in der Fifa voranbringen soll.

FC Bayern, Transfers: Karl-Heinz Rummenigge hat sich skeptisch über eine mögliche Verpflichtung des FC Bayern München von Javi Martinez (Athletic Bilbao) geäußert. "Ich bin da nicht optimistisch, da bin ich ganz ehrlich. Sein Präsident hat immer ausdrücklich betont, dass er den Spieler nicht verkaufen will und auch nicht unter einem Preis der Klausel", sagte der Vorstandschef des FC Bayern München in einem Interview der tz. Gesprochen wird im Falle des defensiven Mittelfeldspielers über eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro. "Eine Summe, die es in Deutschland noch nie gegeben hat. Es gibt keinen Verein in Europa, der bereit ist, diesen Preis zu zahlen. Ich pflege ein gutes Verhältnis zu Barcelona, auch Barcelona ist nicht bereit, bei dieser Größenordnung einzusteigen", betonte Rummenigge. "Wir sprechen über erstaunlich hohe Summen. Man muss das ganze Transfergeschäft sehr rational sehen und nicht nach Effekthascherei schielen, um Beifall von der Öffentlichkeit zu bekommen."

Basketball, Nationalmannschaft: Die Bundesligaprofis Heiko Schaffartzik und Jan Jagla sind die beiden neuen Kapitäne der Basketball-Nationalmannschaft. Das gab der Deutsche Basketball-Bund am Dienstag auf seinem Facebook-Profil bekannt. "Eine gute Mischung aus Erfahrung, Leaderqualitäten und (Spiel-)witz!", hieß es in der Mitteilung. Das Nationalteam hatte sich in einer Abstimmung für den 28-jährigen Schaffartzik (Alba Berlin) und den 31-Jährigen Jagla entschieden, da der ursprüngliche Spielführer Steffen Hamann nach einer Knie-Operation ausfällt. Die Mannschaft von Bundestrainer Svetislav Pesic spielt in den nächsten beiden Monaten um die Qualifikation für die Europameisterschaft 2013. Die EM wird vom 4. bis 22. September in Slowenien ausgetragen.

Tennis, Hamburg: Tommy Haas hat beim ATP-Turnier der Tennis-Profis am Hamburger Rothenbaum souverän das Achtelfinale erreicht. Der 34 Jahre alte Routinier dominierte sein Auftaktmatch gegen den Slowaken Martin Klizan von Beginn an und setzte sich ohne Probleme mit 6:2, 6:1 durch. Haas, der nach zahlreichen Verletzungen zuletzt das Rasenturnier in Halle gewonnen hatte und sich wieder auf Weltranglistenplatz 48 verbessert hat, trifft in seiner Heimatstadt in der Runde der letzten 16 auf den Titelverteidiger Gilles Simon aus Frankreich. Zuvor hatten bereits Davis-Cup-Spieler Florian Mayer (Bayreuth) und überraschend auch Julian Reister (Hamburg) ihre Auftakthürden bei dem mit gut einer Million Euro dotierten Sandplatz-Turnier gemeistert. Cedrik-Marcel Stebe (Vaihingen/Enz) ist dagegen bereits ausgeschieden.

Dustin Brown hat sein Auftaktmatch beim ATP-Turnier in Gstaad gewonnen und damit das Achtelfinale erreicht. Der Deutsch-Jamaikaner aus Winsen/Aller setzte sich am Dienstag hauchdünn mit 3:6, 6:4, 7:6 (10:8) gegen Sergej Stachowski aus der Ukraine durch. Das Sandplatzturnier in der Schweiz ist mit knapp 360.000 Euro dotiert.

Tennis, Bastad: Nach Mona Barthel hat auch Julia Görges die erste Runde beim WTA-Turnier im schwedischen Bastad überstanden. Die an Nummer zwei gesetzte Bad Oldesloerin gewann am Dienstag 6:2, 6:2 gegen die Tschechin Barbora Zahlavova-Strycova. Die an Nummer sieben gesetzte Barthel war bereits am Montag in das Achtelfinale des mit 220 000 Dollar dotierten Sandplatzturniers eingezogen. Ausgeschieden sind am Dienstag die deutschen Qualifikantinnen Annika Beck und Carina Witthöft. Beck unterlag der an Nummer sechs gesetzten Tschechin Klara Zakopalova nach starker Gegenwehr 6:2, 3:6, 4:6, Witthöft verlor 2:6, 6:7 (5:7) gegen Katerina Bondarenko. Die Ukrainerin ist nächste Gegnerin von Barthel.

Basketball, NBA: Die Dallas Mavericks haben sich mit O.J. Mayo auf einen Wechsel geeinigt. Der Guard kommt von den Memphis Grizzlies zum Klub des deutschen Basketballstars Dirk Nowitzki. In vier NBA-Spielzeiten hat der 24-jährige Amerikaner durchschnittlich 15,2 Punkte pro Spiel erzielt. "Ich unterschreibe in Dallas", hatte Mayo am späten Montagabend getwittert. "Willkommen in unserer Familie", schrieb Mavs-Klubbesitzer Mark Cuban kurz darauf zurück. Mayo war 2008 im Draft der nordamerikanischen Profiliga an dritter Stelle von den Minnesota Timberwolves ausgewählt und dann an Memphis abgegeben worden.