Torwart Michael Rensing Immer wieder derselbe Albtraum

Nummer eins: Michael Rensing, damals beim 1. FC Köln (rechts).

(Foto: dpa)

Damals, beim FC Bayern, fand Michael Rensing sein Dasein als Nummer zwei hinter Oliver Kahn noch ganz in Ordnung. Als der Torwart bei Fortuna Düsseldorf erneut zum Ersatzmann deklariert wird, flüchtet er. Rensing wähnt sich zurück im Horrorfilm.

Ein paar Jahre fand Michael Rensing diese Nummer ganz in Ordnung. Die "2" war zwar erwiesenermaßen nicht die "1", aber hinter der besten Nummer eins der Welt war die Nummer zwei ja auch ganz vertretbar - zumal sowieso klar war, dass er die Nummer eins übernehmen würde, wenn dieser Oliver Kahn dann endlich mal aufhört.

Michael Rensing ist die "2" nie mehr losgeworden. Er ist zwar vorübergehend mal Stammtorwart gewesen beim FC Bayern, bevor er vom viel älteren Jörg Butt verdrängt wurde. Er war später auch mal die Nummer eins in Köln, spielte dort auch sehr seriös, aber nach dem Kölner Abstieg blieb er in der ersten Liga, um in Leverkusen die Nummer zwei hinter dem viel jüngeren Bernd Leno zu werden. In diesem Sommer nahm er sogar die zweite Liga in Kauf, um endlich dauerhaft die Nummer eins zu sein, er ging zu Fortuna Düsseldorf.

Seit Montag steht nun fest: Er ist auch in Düsseldorf nur Nummer zwei, hinter dem viel jüngeren Fabian Giefer.

Zweite Fußball-Bundesliga Düsseldorf besiegt Cottbus unbeeindruckt von Eklat um Rensing

Erfolgreiches Debüt für Trainer Mike Büskens: Absteiger Fortuna Düsseldorf wird gegen Energie Cottbus seiner Favoritenrolle gerecht und siegt 1:0. Für Aufregung sorgt eine Auseinandersetzung um Michael Rensing wenige Stunden vor dem Anpfiff.

Die Fortuna ist am Montagabend sehr anständig in die neue Zweitliga-Saison gestartet, ein Elfmetertor (64.) von Stürmer Stefan Reisinger reichte, um Energie Cottbus 1:0 zu besiegen. Aber es reichte nicht, um die branchenüblichen Kapitelüberschriften vom "verdienten Arbeitssieg" oder vom "gelungenen Auftakt" zu produzieren. Stattdessen: "Eklat um Rensing", "Rensing flüchtet ins Abseits", oder "Schmierentheater in Düsseldorf".

Michael Rensing - so kann man das wohl zusammenfassen - hat es einfach nicht mehr ertragen, wieder die Nummer zwei zu sein. Düsseldorfs Trainer Mike Büskens hatte es spannend gemacht, erst am Morgen des Spiels hatte er seine Torhüter von der Rangfolge in Kenntnis gesetzt: Giefer, 23, spielt. Rensing, 29, spielt nicht.