Ski alpin Neureuther ärgert sich

Marcel Hirscher gewinnt den Parallel-Slalom in Stockholm mit 0,06 Sekunden Vorsprung.

(Foto: Harald Steiner/imago)

Der Partenkirchener verpasst erstmals bei einem City-Event das Halbfinale. Den Parallel-Slalom von Stockholm gewinnt der Österreicher Marcel Hirscher.

Felix Neureuther war so zuversichtlich gewesen: Ein Ski-Rennen mitten in der Stadt, unter Flutlicht, Duelle Mann gegen Mann. "Ich bin gut in Form, und generell macht mir dieses Format viel Spaß", hatte er vor dem fünften sogenannten City Event in der Weltcup-Geschichte betont. Doch dann war beim Parallel-Slalom vor rund 7000 Zuschauern auf dem 93,5 Meter hohen Hammarbybacken ein paar Kilometer südlich der Innenstadt von Stockholm schon im Viertelfinale Schluss. "Schade", sagte Neureuther, "ich ärgere mich schon."

Im ersten Durchgang auf dem roten Kurs patzte er, lag 0,31 Sekunden zurück, holte auf dem blauen Kurs gegen den Italiener Stefano Gross nur noch 0,20 Sekunden auf. Bitter für den Duell-Spezialisten: In den bisherigen vier Stadtrennen seit 2011 in München und Moskau hatte Neureuther einmal den ersten (München 2013), einmal den zweiten (Moskau 2012) und zweimal den vierten Platz belegt.

Großer Gewinner war am Ende der Österreicher Marcel Hirscher (im Bild), der das Finale mit 0,06 Sekunden Vorsprung gegen Andre Myhrer (Schweden) gewann und durch seinen 37. Weltcupsieg den Vorsprung im Gesamtweltcup auf Henrik Kristoffersen (Norwegen) auf 173 Punkte ausbaute. Kristoffersen war in der ersten Runde an seinem Landsmann Kjetil Jansrud gescheitert. Dritter auf dem Hammarbybacken ein paar Kilometer südlich der Innenstadt wurde Neureuthers Bezwinger Gross, der im kleinen Finale Alexander Choroschilow (Russland) besiegte. Fritz Dopfer (Garmisch) war trotz eines großen Vorsprungs schon in der ersten Runde gescheitert. Gegen Victor Muffat-Jeandet (Frankreich) reichte ihm ein Polster von 0,40 Sekunden nicht, nach dem zweiten Durchgang war er 0,07 Sekunden zurück.

Bei den Frauen gewann Wendy Holdener (Schweiz) das Finale gegen Frieda Hansdotter (Schweden) - für Holdener war es der erste Weltcupsieg. Maren Wiesler (Münstertal) war in Runde eins an der Norwegerin Nina Löseth gescheitert. Bereits im Achtelfinale war auch für Lindsey Vonn (USA) und Lara Gut (Schweiz) Schluss. Vonn bleibt damit im Gesamtweltcup 23 Punkte vor ihrer Verfolgerin.