Fußball Gündoğan bleibt dem BVB möglicherweise doch treu

İlkay Gündoğan - derzeit noch bei Borussia Dortmund unter Vertrag.

(Foto: dpa)

Der FC Bayern war im Gespräch und auch der FC Barcelona. Nun zieht Fußballer İlkay Gündoğan offenbar doch in Erwägung, bei seinem Verein Borussia Dortmund zu bleiben.

Von Freddie Röckenhaus

Fußball-Nationalspieler İlkay Gündoğan steht vor einer Kehrtwende. Der 24-Jährige erwägt nun doch einen Verbleib beim Bundesligisten Borussia Dortmund. Dies sei "ganz klar wieder eine Option", sagte Ilhan Gündoğan, der Manager des Fußball-Profis der Süddeutschen Zeitung. "Es spricht ja einiges dafür, dass İlkay es in einem gewohnten, angenehmen Umfeld leichter fällt, wieder auf sein altes Niveau zu kommen", so der Onkel des Spielers weiter.

İlkay Gündoğan hatte im April angekündigt, seinen aktuell bis 2016 laufenden Vertrag bei Borussia Dortmund nicht verlängern und den Klub vorzeitig verlassen zu wollen. Der FC Bayern hatte Interesse signalisiert, die Parteien wurden sich aber nicht handelseinig. Auch die Hoffnungen auf ein Engagement beim FC Barcelona erfüllten sich bisher nicht. Deshalb rückt nun wieder eine Verlängerung des Kontraktes mit Dortmund in den Fokus. Mit Thomas Tuchel, dem Nachfolger von Jürgen Klopp als Trainer bei Borussia Dortmund, hat İlkay Gündoğan, der sich derzeit in Asien im Urlaub befindet, bereits Kontakt aufgenommen. Tuchels Pläne mit Borussia Dortmund seien so spannend, dass "İlkay sich jetzt Gedanken macht", lässt sein Manager wissen.

Auch Borussia Dortmund kann sich eine Weiterbeschäftigung des Mittelfeldspielers vorstellen. Er sehe inzwischen "eine gewisse Wahrscheinlichkeit", dass İlkay Gündoğan, seinen Vertrag verlängern werde, teilt Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke mit.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit SZ plus:

Verpokert

Der Nationalspieler wollte die Borussia verlassen, geriet aber beim FC Bayern zwischen die internen Fronten. Nun mehren sich die Anzeichen, dass er beim BVB verlängert. Von Freddie Röckenhaus mehr ...
SZ Espresso Newsletter Auch per Mail bestens informiert: Diese und weitere relevante Nachrichten finden Sie - von SZ-Autoren kompakt zusammengefasst - morgens und abends im SZ Espresso-Newsletter. Hier bestellen.