Fußball-Bundesliga Klopp muss 10.000 Euro Strafe zahlen

Wieder mal zu laut: Jürgen Klopp drohen wegen seines neuerlichen Ausrasters Konsequenzen.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Wegen seiner erneuten Verbannung auf die Tribüne kassiert Dortmunds Trainer eine saftige Strafe. Dirk Nowitzki gelingt mit den Mavericks ein herausragender Sieg. Claudia Pechstein sagt ihren Start bei der Mehrkampf-WM der Eisschnellläufer ab.

Fußball, Bundesliga: Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp muss wegen "unsportlichen Verhaltens" eine Geldstrafe von 10.000 Euro zahlen. Dieses Urteil seines Sportgerichts gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag bekannt. Klopp war in der Nachspielzeit der Bundesligapartie zwischen Dortmund und Borussia Mönchengladbach am Samstag (1:2) zum 4. Offiziellen Christoph Bornhorst gelaufen und hatte ihn angeschrien. Daraufhin war der Coach des Innenraums verwiesen worden. Klopp stimmte dem damit rechtskräftigen Urteil zu.

Fußball, Champions League: Real Madrid wird im Spiel gegen den FC Schalke 04 eine ersatzgeschwächte Elf aufbieten. Nach dem 6:1-Sieg des spanischen Fußballrekordmeisters im Hinspiel des Achtelfinales in Gelsenkirchen wird Trainer Carlo Ancelotti am Dienstag im Rückspiel mehrere Stammspieler schonen. "Mehrere Profis sind erschöpft und müssen sich erholen", sagte der Italiener am Montag. "Es wird in der Aufstellung eine Reihe von Änderungen geben." Dabei dürfte Ancelotti vor allem an den "Clásico" der spanischen Liga am kommenden Sonntag gegen den FC Barcelona denken.

Basketball, DBB-Team: NBA-Profi Dennis Schröder von den Atlanta Hawks will für Deutschlands Basketballer im Sommer die EM-Qualifikation mit bestreiten. "Es ist auf jeden Fall sehr gut für mich, dort zu spielen. Ich möchte dem Team und Deutschland zeigen, dass ich helfen kann, die Olympischen Spiele in Rio zu erreichen", sagte der gebürtige Braunschweiger in einem Interview Sport1.de. "Dafür müssen wir uns in diesem Sommer erst einmal für die Europameisterschaft 2015 qualifizieren. Viele wollen sehen, dass ich für dieses Ziel mitkämpfe. Das werde ich auch auf jeden Fall machen, wenn ich Zeit dafür habe."

Die DBB-Auswahl trifft in der Gruppe C auf Polen, Österreich und Luxemburg. Die Gruppenersten sowie sechs der sieben Zweitplatzierten der Dreier- oder Vierergruppen qualifizieren sich für die EM 2015 in der Ukraine. Die EM-Teilnahme, bei der es auch um die Tickets für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro geht, dürfte für das Team von Bundestrainer Frank Menz nur Formsache sein.

Eisschnelllauf, Mehrkampf-WM: Claudia Pechstein verzichtet zum Abschluss der Olympia-Saison auf die Teilnahme an der Mehrkampf-WM der Eisschnellläufer am Wochenende in Heerenveen. "Noch nie war meine Zukunft auf dem Eis ungewisser denn je. Ich will zunächst Klarheit über meine sportliche Zukunft schaffen", teilte die Berlinerin am Montag in einer Pressemitteilung ihres Managements mit. Für die 42-jährige fünfmalige Olympiasiegerin wird voraussichtlich keine deutsche Athletin nachrücken. Damit findet das Championat gänzlich ohne deutsche Beteiligung statt, da sich die deutschen Herren nicht für die Titelkämpfe hatten qualifizieren können.

Basketball, NBA: Die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki haben in der nordamerikanischen Profiliga NBA einen wichtigen Sieg im Kampf um die Play-off-Teilnahme gefeiert. Die Texaner siegten bei Titelkandidat Oklahoma City Thunder 109:86 und belegen im Westen den siebten und damit vorletzten Play-off-Platz. Nowitzki erzielte 17 Punkte, bester Schütze bei Dallas war Shawn Marion (19). Liga-Topscorer Kevin Durant verbuchte 30 Punkte für die Thunder. "Der Trainer hat vor ein paar Wochen gesagt, dass wir die Saison stark beenden müssen und dass nur noch 'Super Bowls' übrig sind", sagte Nowitzki den Dallas Morning News mit Blick auf die entscheidenden restlichen Saisonspiele: "Die Niederlage in Denver war ein Weckruf für alle. Seitdem stehen wir auch in der Defensive etwas besser."

Während die Play-off-Entscheidungen im Westen noch ausstehen, können im Osten bereits zwei Teams für die Postseason planen. Neben Spitzenreiter Indiana Pacers ist auch Meister Miami Heat nach dem 113:104 gegen die Houston Rockets qualifiziert. Miamis Bester war Alt-Star Ray Allen mit 25 Punkten vor MVP LeBron James und Dwyane Wade (beide 24). Im Westen bezwang Spitzenreiter San Antonio Spurs das Schlusslicht Utah Jazz 122:104 und feierte den zehnten Sieg in Folge. Eine mit elf Siegen längere Serie haben nur die drittplatzierten Los Angeles Clippers, die 102:80 gegen die Cleveland Cavaliers gewannen.

Curling, WM: Die jungen deutschen Curlerinnen haben bei der Weltmeisterschaft in Saint John/Kanada auch ihr drittes Vorrundenspiel verloren. Nur zwei Stunden nach der knappen 5:6-Niederlage gegen die USA unterlag das im Schnitt 22 Jahre alte Team um den neuen Skip Imogen Oona Lehmann Schottland mit demselben Ergebnis. "Das Spiel war nichts für schwache Nerven. Die Mannschaft macht Spaß, da Einstellung und Teamgeist stimmen und alle versuchen, Verantwortung zu übernehmen. Wir müssen geduldig unsere Stärken stabilisieren und konsequent an den Schwächen arbeiten", sagte Trainer Holger Höhne. Am Montag folgen die nächsten beiden Spiele der Vorrunde für das deutsche Team gegen Russland (13.30 Uhr) und Tschechien (23.30 Uhr).

Basketball-Bundesliga: Vier Tage nach dem sensationellen 85:83-Sieg in der Euroleague gegen Real Madrid hat Spitzenreiter Bayern München am 26. Spieltag der Basketball-Bundesliga eine unerwartete Niederlage erlitten. Bei den zuletzt siebenmal sieglosen Frankfurt Skyliners verlor die Mannschaft von Svetislav Pesic am Sonntag nach einer schwachen Vorstellung mit 62:67 (25:37).

Aufgrund der vierten Saisonniederlage hat der Tabellenführer nun wie Verfolger Brose Baskets Bamberg acht Minuspunkte auf dem Konto. Die Skyliners haben trotz ihres zehnten Saisonsiegs nur noch geringe Chancen auf die Play-offs. Besonders die ersten 20 Minuten verliefen katastrophal aus Sicht der Münchner, die den Hessen zwischenzeitlich 17 Punkte hintereinander gestatteten und bis zum Seitenwechsel nur 8 ihrer 27 Wurfversuche aus dem Feld im Korb unterbrachten. Matchwinner für die Skyliners war Ramon Galloway mit 20 Punkten, auf Seiten des FCB war John Bryant (12) der erfolgreichste Schütze.

Dank einer überzeugenden Verteidigung hatte ALBA Berlin am Samstag gegen Bamberg gewonnen. Berlin setzte sich vor 13 255 Zuschauern mit 70:58 durch und ist damit gerüstet für die selbst ernannten "Wochen der Wahrheit". "In den ersten 20 Minuten war Berlin wesentlich bereiter, ein bisschen Blut auf die Knie zu bekommen. Ihre großen Spieler haben unseren Großen komplett den Zahn gezogen. ALBA hat mehr Siegeswillen und Härte gezeigt", räumte Bambergs Chefcoach Chris Fleming ein. ALBA Berlin kehrte durch den Sieg gegen den Tabellenzweiten auf Rang drei zurück.

Handball-Bundesliga: THW Kiel kann gegen den SC Magdeburg nicht mehr gewinnen. Der Tabellenführer kam nach einem zwischenzeitlich deutlichen Rückstand nur zu einem 27:27 (11:15). In der Hinrunde hatten die Kieler in Magdeburg verloren. In der Tabelle schrumpfte der Vorsprung auf Verfolger Rhein-Neckar Löwen um einen Punkt auf nur noch zwei Zähler zusammen. Die Löwen gewannen beim TBV Lemgo souverän mit 35:24 (17:11), und auch die drittplatzierte SG Flensburg-Handewitt gab sich beim Tabellenletzten TV Emsdetten mit einem 29:22 (17:9)-Sieg keine Blöße. Der HSV Hamburg, punktgleich mit Flensburg Vierter in der Tabelle, tat sich im 400. Bundesligaspiel seiner Vereinsgeschichte gegen den Eisenach beim 27:23 (13:12) etwas schwerer.

DEL, Playoffs: Nach dem vorzeitigen Aus von Titelverteidiger Eisbären Berlin haben die Hamburg Freezers, die Nummer eins der Punkterunde, ihre Ansprüche auf die Meisterschaft 2014 unterstrichen. Zum Start der Viertelfinal-Playoffs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) setzten sich die Freezers am Sonntag in eigener Halle klar mit 4:1 gegen die Iserlohn Roosters durch. Auch die Krefeld Pinguine als Zweiter der Normalrunde gewannen in einer überharten und unfairen Partie mit insgesamt 175 Strafminuten deutlich mit 5:0 gegen Ingolstadt. Der ERC hatte zuvor in den Pre-Playoffs noch überraschend Meister Berlin eliminiert. An Trainer Jeff Tomlinson wollen die Eisbären für den neuen Anlauf 2014/15 festhalten.

Im Duell der beiden ehemaligen Bundestrainer Uwe Krupp und Hans Zach behaupteten sich zum Viertelfinal-Beginn Krupps Haie. Die Kölner kamen vor 12 934 Zuschauern bei den von Zach trainierten Adlern Mannheim zu einem umkämpften 1:0. Das entscheidende Tor markierte Philip Gogulla. In der vierten Viertelfinal-Auseinandersetzung brachten sich die Grizzly Adams Wolfsburg mit einem 4:1-Sieg bei den Nürnberg Ice Tigers, immerhin Dritte der Punkterunde, in die Vorhand. Am Mittwoch geht es in der Rund "Best of seven" weiter. Wer vier Siege hat, zieht ins Halbfinale ein.