Fußball-Bundesliga Kevin Großkreutz wechselt angeblich zum VfB Stuttgart

Steht vor einem Wechsel zum VfB Stuttgart: Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz

(Foto: Bernd Thissen/dpa)

Der Profi von Galatasaray Istanbul steht Medienberichten zufolge vor einer Rückkehr in die Bundesliga. Auch Eintracht Frankfurt kauft weiter ein.

VfB Stuttgart: Der VfB Stuttgart steht angeblich kurz vor der Verpflichtung von Weltmeister Kevin Großkreutz. Türkische Medien und die Bild-Zeitung berichteten am Sonntag, dass der 27 Jahre alte Profi von Galatasaray Istanbul zum schwäbischen Fußball-Bundesligisten wechseln werde. Beide Vereine hätten sich auf eine Ablösesumme von 2,6 Millionen Euro geeinigt. Der VfB äußerte sich dazu nicht. Galatasaray hatte Großkreutz im Sommer 2015 für 1,5 Millionen Euro von Borussia Dortmund geholt. Weil dabei einige Transferregeln nicht eingehalten worden waren, wurde der vielseitig einsetzbare Spieler mehrere Monate lang gesperrt. Großkreutz hatte zuletzt mehrfach über Heimweh geklagt und erklärt, dass er wieder nach Deutschland zurückkehren wolle. Bei der WM 2014 in Brasilien war er zu keinem Einsatz gekommen.

Eintracht Frankfurt: Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt rüstet für die Rückrunde personell weiter auf und hat Defensivspieler Kaan Ayhan vom Ligakonkurrenten Schalke 04 verpflichtet. Der 21-Jährige kommt zunächst auf Leihbasis bis zum Saisonende und kann im Anschluss per Kaufoption von der Eintracht fest verpflichtet werden. Ayhans Vertrag in Gelsenkirchen läuft noch bis zum 30. Juni 2017. "Kaan, der seine Stärken als Innenverteidiger hat, ist defensiv variabel einsetzbar. Er ist jung und entwicklungsfähig, dabei hat er in der Bundesliga und international schon seine Klasse unter Beweis gestellt", sagte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner.

Auf Schalke spielte Ayhan unter Trainer André Breitenreiter zuletzt eine Nebenrolle. In der Hinrunde kam er lediglich auf vier Spiele in der Europa League und einen Kurzeinsatz in der Liga. Zuvor hatte die Eintracht bereits den mexikanischen Offensivspieler Marco Fabián (26) und den ungarischen Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti (32) an den Main geholt.