Formel-1-Qualifying in Japan Sebastian Vettel fährt perfekte Runden

Formel-1-Weltmeister Vettel dominiert die Konkurrenz in der Qualifikation zum Großen Preis von Japan klar, um die Pole Position muss er anschließend trotzdem bangen. Bitter verlief die Qualifikation für Michael Schumacher: "Das Auto war irgendwie nicht schnell genug."

Sebastian Vettel fährt in Suzuka zielsicher auf die Pole Position.

(Foto: Getty Images)

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel startet beim Großen Preis von Japan von der Pole Position. Der Red-Bull-Pilot raste beim Qualifying in Suzuka klar überlegen in 1:30,839 Minuten auf Platz eins. Damit setzte der zweifache Champion seine blitzsaubere Bilanz in Japan fort. Zweitschnellster war Vettels Teamkollege Mark Webber aus Australien.

"Das war ein fast perfektes Qualifying", sagte Vettel, "das Auto hat sich fantastisch angefühlt. Hoffentlich läuft es im Rennen auch so gut." Trotz seiner überragenden Leistung musste er nach dem Qualifying um die Pole Position bangen: Er war von der Rennleitung zum Rapport zitiert worden, weil er den WM-Führenden Fernando Alonso behindert haben sollte. Doch die Kommissare verwarnten den 25-Jährigen lediglich. Härter wurde Jenson Button bestraft, der im Qualifying auf Rang drei kam: Der McLaren-Pilot wurde wegen eines unerlaubten Getriebewechsels um fünf Plätze strafversetzt.

Während Vettel seine vierte Pole in diesem Jahr einfuhr, erlebten die schärfsten Konkurrenten des Heppenheimers um den Titel auf dem 5,807 km langen Kurs einen schwarzen Tag. Der WM-Führende Alonso im Ferrari fuhr nur auf Platz sieben, startet aber wegen der Strafe für Button von Platz sechs. Kimi Räikkonen (Lotus) geht als Siebter, Lewis Hamilton im McLaren sogar nur von Position neun ins Rennen. "Es wird ein wirklich schwieriger Sonntag für uns, denn wir haben nicht die Pace. Uns fehlt eine Sekunde", sagte ein angefressener Alonso, "wir kämpfen momentan mit Autos, deren Leistung wir nicht erreichen können."