FC Bayern in der EinzelkritikEine Hymne für Franck Ribéry

Manuel Neuer jongliert mit dem Ersatzball und zeigt starke Reflexe, Dante erhält ständig Anweisungen und Franck Ribéry agiert so lausbubig, dass er Pep Guardiola gar nicht als Trainer braucht. Die Bayern beim 3:1 gegen Gladbach in der Einzelkritik.

FC Bayern in der Einzelkritik – Manuel Neuer

Manuel Neuer jongliert mit dem Ersatzball und zeigt starke Reflexe, Dante erhält ständig Anweisungen und Franck Ribéry agiert so lausbubig, dass er Pep Guardiola gar nicht als Trainer braucht. Die Bayern beim 3:1 gegen Gladbach in der Einzelkritik.

Aus dem Stadion von Benedikt Warmbrunn

Manuel Neuer: Hielt sich schon früh an eine der nicht ganz so wesentlichen taktischen Vorgaben von Trainer Pep Guardiola ("Habt Spaß!"): Jonglierte nach dem 1:0 gekonnt mit einem Ersatzball. Beim Gegentor einen Minimoment langsamer am Ball als der Torschütze. Wofür ihm bei diesem Torschützen allerdings kein Vorwurf zu machen ist (siehe: Dante). Mit guten bis sehr guten Reflexen - wenn der Ball nicht gerade von Dante kam .

Bild: Bongarts/Getty Images 9. August 2013, 23:012013-08-09 23:01:50 © Süddeutsche.de/ebc