Champions League Wolfsburg zittert trotz Draxlers Doppelpack

Doppeltorschütze: Wolfsburg Julian Draxler lässt sich feiern.

(Foto: dpa)

Julian Draxler atmete schwer, sein Brustkorb bebte, er lächelte kaum. Es war noch nicht der geeignete Zeitpunkt für ausgelassene Freude, und außerdem war Draxler gerade 50 Meter gesprintet. Am Ende dieses Sprints hatte Draxler den VfL Wolfsburg im Achtelfinale der Champions League bei KAA Gent zwar mit 1:0 in Führung gebracht, doch mit extravagantem Jubel sind sie beim Achten der Bundesligatabelle vorsichtig geworden. Draxlers Lächeln wurde im Laufe des Abends breiter, doch so richtig zufrieden sah es am Ende dann auch wieder nicht aus.

Der VfL Wolfsburg schlug Gent 3:2 (1:0). Draxler, 22, steht ja sowohl für Potenzial und Probleme des VfL Wolfsburg in dieser Saison. Der Sommer-Zugang vom FC Schalke 04 ist ein unbestritten fähiger Fußballer, nur er fiel bislang eher mit Fitnessproblemen auf als mit Toren oder Vorlagen. Am Mittwochabend war beides zu sehen im Wolfsburger Spiel: Potenzial und Probleme. Draxler traf zweimal, Max Kruse einmal - doch weil in der Schlussphase die Abwehr unerklärlich nachließ, reichte es nicht ganz für die optimale Ausgangsposition im Rückspiel. "Wir haben einfach den Faden verloren", sagte Draxler.

Und Trainer Dieter Hecking sprach von einem 80 Minuten währenden "Super-Vortrag - und dann haben wir eine glänzende Ausgangsposition verspielt." Sein versöhnliches Fazit: "Wir sollten auch die 80 Minuten mit nach Wolfsburg nehmen."

Stürmer Nicklas Bendtner spielt keine Rolle mehr

Hecking hatte mit seiner Aufstellung überrascht. Neben den erwarteten Umstellungen - Koen Casteels ersetzte den angeschlagenen Diego Benaglio im Tor, Robin Knoche und Dante bildeten erstmals die Innenverteidigung - setzte der VfL-Trainer Nationalspieler André Schürrle zunächst auf die Bank, trotz Wolfsburgs ohnehin dezimierter Offensive. Bas Dost und Daniel Caligiuri sind verletzt, Stürmer Nicklas Bendtner spielt keine Rolle mehr. Draxler rückte nach links auf Schürrles Position, Maximilian Arnold wirkte im zentralen Mittelfeld.

Schürrle kam erst für den am Knie verletzten Sebastian Jung. Die Wolfsburger setzten die Abwehr des belgischen Meisters mit Diagonalpässen ins Angriffsdrittel unter Druck, ein geeignetes Stilmittel. Denn Gent verteidigt mit einer dicht gestaffelten Dreierkette. Draxler war auf der linken Seite Wolfsburgs auffälligster Spieler.

Nach 43 Minuten drehte er sich an der Mittellinie elegant um seinen Gegenspieler, sprintete zum Tor und drückte den Ball nach Doppelpass mit Vieirinha zum 1:0 in die rechte Ecke. So ein Abend habe ja etwas Magisches, hatte Hecking vor dem Spiel gesagt, "aber wir müssen nicht Harry Potter dabei haben, um das zu lösen." Ein Julian Draxler reichte.