Champions League Schalke holpert zum Gruppensieg

Sauer auf seine Vorderleute: Timo Hildebrand musste zahlreiche Fehler seiner Kollegen korrigieren.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Torwart Timo Hildebrand sichert mit zahlreichen Paraden einer besseren B-Elf der Schalker das 1:1 in Montpellier. Schalke 04 ist aufgrund der Niederlage von Arsenal in Piräus Gruppenerster und geht vorerst hochkarätigen Gegnern wie dem FC Barcelona oder Manchester United aus dem Weg.

Schalke 04 ist mit einer besseren B-Elf als Gruppensieger ins Achtelfinale der Champions League eingezogen und geht vorerst hochkarätigen Gegnern wie dem FC Barcelona oder Manchester United aus dem Weg.

Die Königsblauen kamen ohne fünf Stammspieler beim bereits zuvor gescheiterten französischen Meister Montpellier HSC zwar nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus, gewannen aber das Fernduell um Platz eins mit dem FC Arsenal. Die Londoner verloren unerwartet bei Olympiakos Piräus 1:2 (1:0).

"Wir freuen uns, dass wir vor Arsenal gelandet sind. Jetzt ist es aber wichtig, dass wir in der Bundesliga wieder in die Spur kommen und uns wieder für die Champions League qualifizieren", sagte Abwehrspieler Christoph Metzelder. "Ich denke, wir haben uns sehr gut verkauft. Wir hatten in der ersten Halbzeit die klar besseren Chancen", sagte Trainer Huub Stevens.

Kapitän Benedikt Höwedes brachte die Gäste in der 56. Minute per Kopf in Führung, nur drei Minuten später gelang Emanuel Herrera der Ausgleich. Trotz zahlreicher Wechsel in der Startelf kontrollierte Schalke den Tabellen-Dreizehnten der Ligue 1 auch ohne mehrere Stammspieler, hatte aber fast mehr mit dem Rasen zu kämpfen als mit dem Gegner.

Das Geläuf im Stade de la Mosson war in einem miserablen Zustand. Nach einer zerfahrenen Anfangsphase bekam dies vor allem Teemu Pukki bei der größten Schalker Chance vor der Pause zu spüren. In der 25. Minute bediente Julian Draxler den Finnen mit einem Flachpass, doch Pukki schob den hoppelnden Ball freistehend aus sieben Metern neben das Tor. Acht Minuten später trat Tranquillo Barnetta in aussichtsreicher Schussposition über den Ball.