Champions League Gündogan mit Kopf und Fuß

FC Basel v Manchester City - UEFA Champions League Round of 16: First Leg BASEL, BASEL-STADT - FEBRUARY 13: Ilkay Gundogan of Manchester City celebrates after scoring his sides fourth goal with Raheem Sterling of Manchester City during the UEFA Champions League Round of 16 First Leg match between FC Basel and Manchester City at St. Jakob-Park on February 13, 2018 in Basel, Switzerland. (Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

(Foto: Getty Images)
  • Beim klaren Hinspiel-Erfolg im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Basel trifft Ilkay Gündogan zwei Mal. ManCity steht damit schon fast in der nächsten Runde.
  • Juventus Turin nutzt gegen Tottenham erst die Schläfrigkeiten der Engländer - und muss sich dennoch ärgern.
  • Hier gibt's Spielplan und Ergebnisse der Champions League.

Titelfavorit Manchester City hat mit einem glänzend aufspielenden deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League mit dem Schweizer Meister FC Basel kurzen Prozess gemacht. Der souveräne Tabellenführer der Premier League gewann im St. Jakob-Park vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw souverän mit 4:0 (3:0) und legte damit den Grundstein für den Einzug ins Viertelfinale.

Beim Rückspiel am 7. März in England dürfte nichts mehr anbrennen. Der herausragende Gündogan (14., 53.), Bernardo Silva (18.) und Sergio Agüero (23.) erzielten die Treffer für die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola, der in dieser Saison mit seinem Team noch auf vier Hochzeiten tanzt.Für den FC Basel war die Partie bereits nach 25 Minuten gelaufen, nachdem die Skyblues drei ihrer vier Chancen in diesem Zeitraum gnadenlos ausgenutzt hatten.

Danach verlor der 20-malige Schweizer Champion völlig den Faden und ließ den den Favoriten gewähren.Nach der Pause ging es dem Team des früheren Bundesligaprofis Raphael Wicky vor 36.000 Zuschauern nur noch um Schadenbegrenzung. Gündogan kannte aber kein Erbarmen und erzielte kurz nach der Pause seinen zweiten Treffer im laufenden Wettbewerb.

Der ehemalige Dortmunder wie auch Raheem Sterling sowie der frühere Wolfsburger Kevin De Bryune hätten das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können.In der 57. Minute gab Nationalspieler und WM-Kandidat Leroy Sane sein Comeback bei ManCity. Der frühere Schalker hatte sich am 28. Januar im FA-Cup-Spiel beim Zweitligisten Cardiff City (2:0) eine Sprunggelenksverletzung zugezogen. Guardiola hatte anschließend erklärt, Sane werde voraussichtlich sechs bis sieben Wochen ausfallen.