Champions League Donezk ist das neue Chelsea

Dank der Millionen des Oligarchen Rinat Achmetow hat sich Schachtjor Donezk zur Nummer eins in der Ukraine entwickelt - in dieser Champions-League-Saison erregt die Mannschaft auch international Aufsehen. Dafür hat Achmetow eine gigantische Summe investiert.

Von Johannes Aumüller

Wollen auch im Rückspiel gegen den FC Chelsea jubeln: Die Spieler von Schachtjor Donezk führen die Gruppe E überraschend an.  

(Foto: dpa)

Aus den Tagen der vergangenen Europameisterschaft gibt es ein paar nette Tribünenbilder, auf denen die beiden Oligarchen Roman Abramowitsch und Rinat Achmetow sichtlich vergnügt nebeneinander sitzen. Der Russe Abramowitsch, Eigentümer des FC Chelsea, etwas legerer im kurzärmeligen Hemd; der Ukrainer Achmetow, Patron von Schachtjor Donezk, im Sakko.

Ansonsten ähneln sich die beiden aber sehr: Sie sind ultrareich und ultraeinflussreich, und unter all den ultrareichen und ultraeinflussreichen Geschäftsmännern, die sich im Osten Europas im Fußball-Business tummeln, zählen sie zu denen mit der größten Fußball-Leidenschaft. Nicht umsonst trägt ein prämierter deutscher Dokumentarfilm über Schachtjor Donezk den Titel "The Other Chelsea".

Doch bevor die Klubs von Abramowitsch und Achmetow am Mittwoch in London in der Champions-League-Gruppenphase aufeinandertreffen, hat es ein paar Anlässe gegeben, wegen derer sich die Stimmung zwischen den beiden verschlechtert haben könnte. Vor zwei Wochen unterlag Chelsea gegen Schachtjor ausgerechnet an Abramowitschs 46. Geburtstag völlig verdient 1:2 - weswegen vor dem vierten Spieltag etwas überraschend weder Chelsea noch Juventus Turin die schwere Gruppe E anführt, sondern Donezk.

Und dann veröffentlichte vor wenigen Tagen die Nachrichtenagentur Bloomberg ihre neuesten Berechnungen, nach denen sich der Ukrainer Achmetow im Oligarchen-Ranking mittlerweile an allen russischen Vielverdienern vorbei zum reichsten Mann in den Ländern der früheren Sowjetunion aufgeschwungen hat und auch deutlich vor Abramowitsch liegt: mit 19 Milliarden Dollar gegenüber 14 Milliarden Dollar.

Rinat Achmetow, 46, auf Platz eins - das ist so ganz nach dem Geschmack des gebürtigen Tataren, um dessen Aufstieg zum einflussreichsten Mann der Ukraine sich zahlreiche dubiose Geschichten ranken und der ein enger Weggefährte des ebenfalls aus Donezk stammenden Staatspräsidenten Viktor Janukowitsch ist. Und so wie in der Osteuropa-Oligarchen-Liste, so soll das seinem Wunsch nach auch in der Welt des Fußballs sein.