Bundesliga Wolfsburg verliert gegen sich selbst

Robin Knoche trifft gegen Schalke ins eigene Tor (4.v.l.).

(Foto: Stuart Franklin/Getty)
  • Der VfL Wolfsburg verschießt gegen Schalke einen Elfmeter - später sorgt ein Eigentor für die 0:1-Niederlage.
  • Borussia Mönchengladbach schafft beim 3:3 gegen Hoffenheim den späten Ausgleich.
  • Frankfurt besiegt Mainz deutlich, Bremen gewinnt in Augsburg.
  • Hier geht es zu den Ergebnissen und zur Tabelle der Bundesliga.

Ein Eigentor in der 86. Minute hat dem VfL Wolfsburg eine bittere Niederlage beschert. Gegen einen maximal effizienten FC Schalke 04 mussten sich die Niedersachsen am Samstag mit 0:1 (0:0) geschlagen geben und sind auch nach vier Spielen unter Trainer Bruno Labbadia weiter ohne Sieg in der Fußball-Bundesliga. Gegen Schalke zeigte der VfL vor 27 502 Zuschauern nach zuletzt schwachen Auftritten zumindest eine kämpferich gute Leistung - belohnte sich aber nicht. Die Wolfsburger hatten in der 77. Minute die große Chance zur Führung, doch Schalkes Torwart Ralf Fährmann parierte einen Foulelfmeter von Paul Verhaegh. Neun Minuten später traf Robin Knoche dann ins eigene Tor. Sieben Spieltage vor Saisonende liegen die Wolfsburger weiter nur wegen des besseren Torverhältnisses vor dem FSV Mainz 05, der den Relegationsplatz belegt.

Gladbach trifft spät zum 3:3

Borussia Mönchengladbach und die TSG 1899 Hoffenheim haben sich ein spektakuläres Duell geliefert. Gladbach schaffte dreimal den Ausgleich. Benjamin Hübner (13.) brachte die Hoffenheimer in Führung, Josip Drmic (33.) gelang der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich für die Gladbacher. Andrej Kramaric (58., Foulelfmeter) schoss die TSG wieder nach vorne. Kapitän Lars Stindl (72.) sorgte für den erneuten Ausgleich, doch Florian Grillitsch (74.) brachte 94 Sekunden später die TSG wieder in Führung. Abwehrspieler Matthias Ginter (90.) rettete Gladbach letztlich den Punkt.

Unterdessen entschuldigte Gladbachs Manager Max Eberl bei Julian Nagelsmann. Während der Partie hatten TV-Kameras eine Szene eingefangen, wie sich Eberl im Streitgespräch mit dem nicht im Bild erscheinenden Nagelsmann provozierend an die Nase fasste, um Nagelsmann offenbar Hochnäsigkeit vorzuhalten. Als er sich abwendete, beschimpfte Eberl Nagelsmann zudem. Später entschuldigte sich Eberl nach eigener Aussage. Bei Sky sagte er zudem: "Ich bin nicht frei von Fehlern. Ich habe etwas gesagt, was sich nicht gehört."

Bremens Vorsprung wächst

Dank des ersten Bundesliga-Doppelpacks von Ishak Belfodil hat Werder Bremen den Abstand auf den Relegationsplatz vergrößert. Gegen den FC Augsburg gewann das Team von Trainer Florian Kohfeldt mit 3:1 (2:0) - es war der fünfte Sieg in den vergangenen sieben Ligapartien. Belfodil sorgte (5. Minute, 40.) für die Pausenführung der Gäste. Danach kamen die Augsburger besser ins Spiel, brachten am Ende aber nicht mehr als den Anschluss durch Rani Khedira (63.) zustande. Den Bremer Schlusspunkt setzte Kapitän Max Kruse (82.).

Frankfurt gewinnt deutlich

Eintracht Frankfurt hat mit dem fünften Heimsieg in Folge wieder Kurs auf die Champions League genommen. Das Team von Trainer Niko Kovac gewann das Rhein-Main-Derby gegen den FSV Mainz 05 mit 3:0. Frankfurt kletterte zumindest vorübergehend auf Platz vier, Mainz liegt weiter auf dem Relegationsrang. Ein Fehler von FSV-Torwart Florian Müller, der erst sein drittes Pflichtspiel für die Mainzer bestritt, führte zur Frankfurter Führung durch Kevin-Prince Boateng (6.). Der 20-Jährige ließ den Schuss des Mittelfeldspielers durch die Arme rutschen. Luka Jovic (23.) und Ante Rebic (41.) erhöhten noch vor der Pause.


Quelle: Opta Sportdaten

Mehr Statistiken finden Sie im Bundesliga-Datencenter und im

Bundesliga Live-Ticker