Biathlon Beat Feuz gewinnt die Lauberhorn-Abfahrt

In Wengen nicht zu schlagen: Weltmeister Beat Feuz gewinnt die Lauberhorn-Abfahrt in seiner Heimat.

(Foto: AFP)

Der Schweizer siegt in Wengen vor dem Norweger Aksel Lund Svindal, Thomas Dreßen überrascht als Fünfter. Die deutschen Skispringer verpassen auf der Skiflugschanze am Kulm das Podest.

Ski alpin, Wengen: Skirennfahrer Thomas Dreßen hat bei der legendären Lauberhorn-Abfahrt in Wengen den fünften Platz belegt und weniger als einen Monat vor Olympia seine starke Form bestätigt. Auf der mit 4270 Metern längsten Weltcup-Abfahrt der Welt war er am Samstag 0,93 Sekunden langsamer als Sieger Beat Feuz aus der Schweiz. Zweiter wurde Aksel Lund Svindal aus Norwegen mit 0,18 Sekunden Rückstand vor Olympiasieger Matthias Mayer aus Österreich (+0,67 Sekunden). Auch Hannes Reichelt aus Österreich war noch etwas schneller als Dreßen. Andreas Sander und Josef Ferstl gelang kein gutes Rennen, beide verpassten mti den Rängen 29 beziehungsweise 46 eine Platzierung unter den besten 20. Auf Platz 24 landete am Ende Manuel Schmid.

Ski alpin, Frauen: Federica Brignone hat den vorletzten Super-G vor den Olympischen Winterspielen gewonnen. Die Skirennfahrerin aus Italien war am Samstag beim Weltcup in Bad Kleinkirchheim 0,18 Sekunden schneller als Lara Gut aus der Schweiz. Rang drei in Kärnten ging an Cornelia Hütter aus Österreich. Viktoria Rebensburg verzichtete auf den Wettkampf, um eine Grippe auszukurieren. Ohne die beste deutsche Skirennfahrerin verbuchte der DSV das schlechteste Abschneiden in einem Super-G seit März 2015. Auch vor knapp drei Jahren war keine Deutsche in die Wertung gekommen. Michaela Wenig fuhr an einem Tor vorbei und schied aus. Weil Edit Miklos kurz vor dem Ziel stürzte und sich dabei dem Augenschein nach verletzte, wurde Kira Weidle abgewunken. Sie verzichtete auf einen zweiten Start.

Skifliegen, Weltcup: Die deutschen Skispringer sind beim Skifliegen in Bad Mitterndorf erstmals seit knapp zwei Monaten nicht auf das Podest gekommen. Beim Sieg des Norwegers Andreas Stjernen (229 und 226 Meter) landete Markus Eisenbichler mit Sprüngen auf 204 und 217 Meter als bester Deutscher am Ende auf Rang zwölf. Klar geschlagen geben mussten sich am Samstag der Tournee-Zweite Andreas Wellinger sowie der polnische Vierfachsieger Kamil Stoch. Wellinger (196 und 211,5 Meter) landete auf Rang 17, die Siegesserie des überlegenen Tournee-Gewinners Stoch endete nach Flügen auf 193,5 und 193 Meter mit Platz 23. Das Podest komplettierten der Norweger Daniel Andre Tande mit der Tagesbestweite von 240,5 Metern und der Schweizer Simon Ammann. Bundestrainer Werner Schuster musste ohne den an der Hüfte verletzten Richard Freitag auskommen. Stephan Leyhe (22.), Pius Paschke (29.) und Andreas Wank als 40. hatten mit dem Ausgang des Springens am Kulm nichts zu tun.

"Ich würde gerne wissen, was sie frühstückt"

Alle vier Jahre plötzlich in Topform? Die Slowakin Anastasija Kuzmina ist die beständigste Biathletin dieser Olympia-Saison - bei mancher Konkurrentin weckt das Argwohn. Von Saskia Aleythe mehr ...

Tennis, Australian Open: Der sechsmalige Australian-Open-Sieger Novak Djokovic hat seine Ellbogenverletzung kurz vor Beginn des Grand-Slam-Turniers "noch nicht zu 100 Prozent" ausgeheilt. Das sagte der frühere Weltranglisten-Erste am Samstag in Melbourne. "Ich kann es kaum erwarten, wieder zu spielen. Ich bin jetzt auf einem Level, mit dem ich wieder in den Wettkampf einsteigen kann. Es wird jeden Tag besser, und ich hoffe, dass ich zu Turnierbeginn bei 100 Prozent sein werde", sagte der 30 Jahre alte Tennisprofi aus Serbien. Am Dienstag trifft der frühere Schützling von Boris Becker auf Donald Young aus den USA. Djokovic hat zuletzt im Juli 2017 in Wimbledon ein offizielles Match bestritten. Der zwölfmalige Grand-Slam-Turnier-Sieger musste anschließend wegen einer Ellbogenverletzung aussetzen.

Auch Rafael Nadal kehrt beim ersten Major-Turnier des neuen Jahres ohne Turnierpraxis auf die Tour zurück. "Das ist eine neue Situation für mich. Aber ich fühle mich gut. Ich hoffe wirklich, dass ich bereit sein werde", sagte der Spanier. Nadal hatte wegen Knieproblemen bei der ATP-WM im November in London nach dem ersten Gruppenspiel zurückgezogen und in den vergangenen Wochen seine Starts für das Einladungsturnier in Abu Dhabi sowie der ATP-Veranstaltung in Brisbane abgesagt.

Terodde kämpft gegen den Ruf des Zweitligatorjägers

In Stuttgart war Simon Terodde der 25-Tore-Stürmer und Aufstiegsheld - doch in der Bundesliga klappte nichts mehr. In Köln muss er nun beweisen, dass er mehr kann. Von Christof Kneer mehr...

Handball, EM: Gastgeber und Turnierfavorit Kroatien hat bei der Handball-Europameisterschaft einen Traumstart erwischt. Die Mannschaft um Rückraumstar Domagoj Duvnjak vom deutschen Rekordmeister THW Kiel besiegte in ihrem ersten Spiel in der Gruppe B den Erzrivalen Serbien mit 32:22 (14:9). Weltmeister Frankreich mühte sich in seinem Auftaktspiel in Staffel A gegen Norwegen zu einem 32:31 (15:17). Im zweiten Spiel der Kroatien-Gruppe unterlag Rekord-Europameister Schweden der Auswahl Islands nach einer indiskutablen Vorstellung in der ersten Hälfte mit 24:26 (8:15). Aufseiten der Isländer war Gudjon Valur Sigurdsson vom deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen fünfmal erfolgreich, damit egalisierte der 38 Jahre alte Linksaußen die Weltrekordmarke für Länderspieltore des Ungarn Peter Kovacs (1797).In Gruppe B mit Porec als Spielort kassierte Österreich gegen die Auswahl Weißrusslands ein 26:27 (12:14). Titelverteidiger Deutschland trifft bei seinem ersten Auftritt in Gruppe C am Samstag in Zagreb (17.15 Uhr/ZDF) auf Montenegro.