Mavericks verlieren trotz starkem Nowitzki

Basketball in der NBA /
Sportnachrichten in Kürze
/ Veröffentlicht am , im Sportticker

Wieder am Boden: Dirk Nowitzki und die Mavericks unterlagen Atlanta. 

(Foto: dpa)

Basketball, NBA: Trotz einer starken Vorstellung von Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks im Kampf um die Playoff-Teilnahme in der NBA einen weiteren Rückschlag erhalten. Die Texaner verloren am Montag (Ortszeit) mit 101:105 gegen die Atlanta Hawks und sind nach der 29. Niederlage im 51. Saisonspiel weiter nur elftbestes Team in der Western Conference. Nowitzki erzielte mit 24 Punkten und sieben Rebounds seine zweitbeste Saisonausbeute. Zu wenig für die Mavs, die wie so oft in dieser Saison in der Schlussphase den Kürzeren zogen. Damit endete nach zwei Siegen hintereinander wieder die kleine Serie für das Nowitzki-Team.

FC Bayern, Pep Guardiola: Der spanische Nationalspieler Andres Iniesta hat Bayern München zur Verpflichtung von Trainer Pep Guardiola gratuliert. "Das wird etwas Tolles und sehr Schönes für die Bayern-Spieler werden. Auch die Fans können sich darauf freuen, einen Trainer wie Pep zu haben. Es kommt etwas Wunderbares auf sie zu", sagte der 28-Jährige, der beim FC Barcelona vier Jahre lang unter Guardiola gespielt hatte, im Gespräch mit der Bild: "Er ist jemand, der sich zu 100 Prozent mit dem identifiziert, was er tut."

Guardiola habe beim deutschen Meister zudem beste Möglichkeiten, seine Philosophie umzusetzen. "Bayern hat sehr gute Spieler und einen Spielstil, der allen entgegenkommen wird", sagte der Welt- und Europameister Iniesta. Die Spielidee unterscheide sich nicht erheblich von der Barca-Philosophie. "Sie ist unserer sehr ähnlich. Es geht viel um Ballbesitz, und die Qualität der Spieler ist ebenfalls sehr hoch", sagte Iniesta: "Es wird nicht schwierig werden. Er wird einen großartigen Klub trainieren, das war's."

Tennis, Männer: Die Deutschen Florian Mayer (Bayreuth) und Daniel Brands (Deggendorf) sind beim ATP-Turnier in Rotterdam in der ersten Runde ausgeschieden. Der an acht gesetzte Davis-Cup-Spieler Mayer musste sich im letzten Spiel des Tages dem Russen Nikolai Dawydenko nach 67 Minuten mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben, Qualifikant Brands unterlag dem an Position fünf gesetzten Franzosen Gilles Simon 6:7 (3:7), 4:6. Aus deutscher Sicht noch im Rennen ist Qualifikant Matthias Bachinger (München), der am Mittwoch auf den Italiener Andreas Seppi (Nr. 6) trifft. Beim mit 1.267.875 Euro dotierten Hallenturnier ist der Schweizer Rekord-Grand-Slam-Sieger Roger Federer topgesetzt. Die deutsche Nummer eins Philipp Kohlschreiber (Augsburg) musste die Teilnahme wegen des Muskeleinrisses im Oberschenkel absagen, den er sich im Davis Cup gegen Argentinien (0:5) in Buenos Aires zugezogen hatte.