Außenseiter in der Champions LeagueAls Malmö FF nach München reiste

Am Dienstag trat Real Madrid im Champions-League-Viertelfinale bei Apoel Nikosia an - und löste die Aufgabe einigermaßen souverän. Doch es gab auch Außenseiter, die weit kamen - etwa der schwedische Klub Malmö FF, der in München sogar im Europapokalfinale stand. Ein Streifzug durch die Außenseiter-Geschichten in der Champions League.

Am Dienstag trat Real Madrid im Champions-League-Viertelfinale bei Apoel Nikosia an - und löste die Aufgabe einigermaßen souverän. Doch es gab auch Außenseiter, die weit kamen, etwa der schwedische Klub Malmö FF, der in München sogar im Europapokalfinale stand. Ein Streifzug durch die Außenseiter-Geschichten in der Champions League.

Von Jürgen Schmieder

Auf welcher Insel trägt der Sportverein Apoel Nikosia seine Heimspiele aus? Für den Nachrichtensender CNN war diese Frage nicht so einfach zu beantworten, bei einem Bericht über den überraschenden Teilnehmer am Viertelfinale der Champions League wurde die Insel Sizilien eingeblendet und nicht Zypern.

"Jeder, der dieses Stadion besucht, muss leiden", sagt Madrids Trainer José Mourinho vor dem Duell in Nikosia (das letztlich 3:0 für die Spanier endete). "Wir sind froh, dass wir nicht gegen den FC Barcelona spielen", hatte Apoels Torwart Dionisios Chiotis (im Bild links) noch gesagt. Er hatte vor dem Treffen mit den Madrilenen an ein paar Überraschungen in der Königsklasse erinnert - und das wollen wir hier auch tun.

Bild: dpa 27. März 2012, 10:092012-03-27 10:09:30 © SZ.de/ebc