Anand gegen Carlsen Remis in zweiter Partie um Schach-WM

Noch immer gleichauf: Viswanathan Anand (li.), Magnus Carlsen

Nach dem 25. Zug ist Schluss. Auch das zweite Duell der Schach-WM zwischen Titelverteidiger Viswanathan Anand und Herausforderer Magnus Carlsen endet Remis. Am Dienstag wird die Finalserie fortgesetzt - mit leichten Vorteilen für den Herausforderer.

Auch die zweite Partie der Schach-WM zwischen Titelverteidiger Viswanathan Anand (Indien) und dem Norweger Magnus Carlsen ist am Sonntag mit einem Remis geendet. Damit steht es in dem auf zwölf Partien angesetzten Duell 1:1.

Anand hatte am Sonntag in seiner Heimatstadt Chennai Weiß, konnte sich aber trotz einer Eröffnung mit dem Königsbauern keine entscheidenden Vorteile herausspielen. Herausforderer Carlsen wählte die Caro-Kann-Verteidigung, die er noch nie gegen Anand gespielt hatte. Nachdem die Damen getauscht waren, entstand ein völlig ausgeglichenes Endspiel. Im 25. Zug einigten sich beide Kontrahenten auf Remis.

Am Montag gibt es in Chennai den ersten Ruhetag. Das Match wird am Dienstag fortgesetzt. Im dritten Spiel hat der 22 Jahre alte Weltranglisten-Erste Carlsen wie in der Auftaktpartie den kleinen Vorteil der weißen Figuren. Zum Sieg sind 6,5 Punkte nötig. Steht es am Ende 6:6, wird der Weltmeister im Schnellschach ermittelt. Das Preisgeld beträgt 2,5 Millionen Dollar. Der Gewinner erhält 60 Prozent davon.