Jenes Feuer in ihm wurde bereits im Elternhaus entfacht. Später, sagt Jordan, hätten dann andere lediglich Holz hinzugelegt: Gegenspieler, Trainer, Medien, Zweifler. "Das hat das Feuer so zum Lodern gebracht, dass ich jeden Tag als Basketballer besser werden wollte." Er habe in seinem gesamten Leben niemanden getroffen, der so wetteifernd gewesen sei wie er selbst, hatte Jordan einst betont. Sein größter Gegner war nicht der beste Verteidiger der NBA, sondern stets er selbst.

Bild: DPA 17. Februar 2013, 10:592013-02-17 10:59:24 © SZ.de/dpa/jbe