United Airlines Fluglinie erntet Kritik mit Leggings-Verbot

United Airlines hat zwei Mädchen in Leggings nicht ins Flugzeug gelassen.

(Foto: dpa)
  • Zwei Teenager durften am Sonntag nicht von Denver nach Minneapolis fliegen, weil sie Leggings trugen.
  • Die amerikanische Fluggesellschaft United Airlines verwehrte ihnen den Flug mit der Begründung, sie seien nicht angemessen gekleidet.

Da Reisen im Flugzeug für die meisten Passagiere ein Synonym für zu langes Sitzen auf zu engem Raum ist, kleiden sie sich für einen Flug eher bequem: Wenn das Bein schon keine Freiheit hat, soll es doch wenigstens gemütlich verpackt sein. Doch zu lässige Kleidung scheint bei United Airlines nicht erwünscht, zumindest nicht bei allen Passagieren. Die amerikanische Fluggesellschaft hat zwei Mädchen nicht ins Flugzeug gelassen, weil sie Leggings trugen.

Die beiden Teenager wollten am Sonntag von Denver nach Minneapolis fliegen. Doch eine United-Airlines-Mitarbeiterin wies die beiden am Gate ab, berichten Augenzeugen. "Sie hat sie gezwungen, Kleider über die Leggins zu ziehen oder sie könnten nicht an Bord", schreibt die Mitreisende Shannon Watts auf Twitter über den Zwischenfall. Bei einem der Mädchen habe es sich um eine Zehnjährige in grauen Leggings gehandelt. Sie wirft der Fluggesellschaft sexistisches Verhalten vor. "Seit wann kontrolliert United die Kleidung von Frauen?" Der Vater der Teenager hätte in kurzen Hosen ins Flugzeug gedurft. Auf Twitter folgen der Aktivistin gegen Waffengewalt etwa 34 000 Anhänger.

Die Fluggesellschaft verteidigt ihr Vorgehen. Der Washington Post zufolge antwortete United Airlines auf empörte Twitter-Kommentare: "United hat das Recht, Passagiere abzulehnen, die nicht unseren Bestimmungen entsprechend angemessen gekleidet sind. Was angemessene Kleidung sei, tat United Airlines aber nicht kund.

Etwas später erklärte die Fluggesellschaft in einer Stellungnahme, bei den Mädchen habe es sich um Besitzerinnen eines speziellen Ausweises für Angehörige und Freunde von United-Airlines-Mitarbeitern gehandelt, sogenannte "Pass Riders". Sie müssten sich daher wie Mitarbeiter an einen Firmen-Dresscode halten.

Dies sorgte für Spott und Häme bei Twitter. "Leggings sind die Businesskleidung von Zehnjährigen", schrieb die Schauspielerin Patricia Arquette. "Ihr Business ist es, Kinder zu sein." Model Chrissy Teigen schrieb: "Ich bin bei United schon buchstäblich ohne Hose geflogen, nur mit einem Oberteil als Kleid." Sie kündigte an: "Nächstes Mal werde ich nur Jeans und einen Schal tragen."

Immerhin versichert United Airlines: "Für unsere regulären Kunden gilt: Ihre Leggings sind willkommen!"

Das wird auch Schauspieler William Shatner freuen: "Captain James T. Kirk" hat in einem Tweet gezeigt, dass er schon vor langer Zeit die Bequemlichkeit und universale Einsatzfähigkeit von Leggings zu schätzen lernte.