Tipps von Ex-Wintersportlern Zünftig am Jenner, dynamisch in Colorado

Ehemalige Wintersportler sind zu beneiden. Früher reisten sie beruflich in verschneite Urlaubsregionen und nach ihrer Karriere dürfen sie als Experten für Fernsehanstalten durch die Berge touren. Wir haben fünf von ihnen nach ihren liebsten Skigebieten, Abfahrten und Skihütten befragt.

Protokolle: Stefan Fischer und Dominik Prantl

Schönstes Skigebiet: Wo die Promis am liebsten hinfahren

Christian Neureuther: Vail, Colorado

Was Größe, Präparation und Organisation betrifft, sind die US-Skigebiete eine eigene Liga. Wer nur einmal in seinem Leben zum Skifahren nach Amerika kommt, sollte nach Vail. Die Länge der Pisten: überragend! Die Dynamik der Abfahrten: unübertroffen! Der Tiefschnee im Hinterland, den Backbowls: unglaublich!

Amerikas Nummer Eins: Vail Resorts

mehr...

Uschi Disl: Kössen, Tirol

Da ich nicht gerne ewig im Auto sitze, gehe ich häufig nach Kössen, gleich bei mir ums Eck. Mir reichen auch einige wenige Lifte und ein paar schöne Abfahrten. Nach einem ganzen Tag auf Skiern bin ich eh nur fertig - und ich würde sogar behaupten, dass ich im Vergleich zu den meisten Skifahrern noch relativ fit bin.

Peter Schlickenrieder: Alpe Cermis, Val die Fiemme

Moderne Lifte, viel Platz und ein cooler Ausblick. Außerdem gibt's mehr Varianten als Betonpisten, direkt hinterm Lift geht's in den Tiefschnee. Der Höhenunterschied von Cavalese auf 900 Metern bis zum höchsten Punkt auf 2250 Metern ist gewaltig. Bei der Talabfahrt brennen die Wadln.

Anni Friesinger-Postma: Skiwelt Amadé, Flachau

Die liegt vor den Toren Salzburgs, da bin ich in 30 Minuten. Unsere Lieblingsstrecke: Wir starten in der Flachau, gehen rüber nach Wagrain und St. Johann im Pongau und schließlich wieder zurück. Das ist für Skifahrer - also mich - und für Snowboarder - also meinen Mann Ids - gleichermaßen attraktiv.

Georg Hackl: Jenner, Berchtesgaden

Mir geht's beim Skifahren darum, Einheimische und Bekannte zu treffen. Da gibt's an meinem Hausberg die besten Gelegenheiten, wenn ich einen Einkehrschwung mache. Außerdem bietet der Jenner alle Schwierigkeitsgrade. Für Eingefleischte wie mich ist der Spinnergraben bei Neuschnee das Tollste.