Tipps für SkigebieteGut und günstig

Die Saison geht zu Ende, aber Schnee liegt noch genug. Auch an Ostern brauchen Skifahrer nicht auf Pistenspaß verzichten. Teure Skipässe und lange Warteschlangen müssen aber nicht mehr sein. Sechs Skigebiete, in denen das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Tipps für Skigebiete – Balderschwang

Die Saison geht zu Ende, aber Schnee liegt noch genug. Auch an Ostern müssen Skifahrer nicht auf Pistenspaß verzichten. Teure Skipässe und lange Warteschlangen müssen aber nicht mehr sein. Sechs Skigebiete, in denen das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Von Stefan Herbke

Die höchstgelegene (1044m) und kleinste Gemeinde Deutschlands liegt gut versteckt im sonnigen Hochtal auf der Rückseite der Hörnergruppe im Allgäu. Abwechslung gibt es im Skigebiet Balderschwang genug: Am Riedberger Horn finden Skifahrer ebenso gemütliche wie anspruchsvolle Abfahrten, das Hochschelpengebiet, ein gleich von drei Seiten erschlossenes "Skikarussell", ist das größte Skirevier der Allgäuer Hörnergruppe. Hier überwiegen leichte bis mittelschwere Pisten (hier finden Sie den Pistenplan).

Echte Könner wagen sich auf Rennstrecken wie die "FIS-Standard" sowie eine nicht präparierte Skiroute. In der gemütlichen Fuchshütte an der Talstation des Hochschelpenlifts gibt es Allgäuer Spezialitäten wie Kässpätzle. Fazit: Schneesicher und gemütlich mit abwechslungsreichen Pisten.

Anfahrt von München: 2-2,5 Stunden

Eine Tages-Skikarte kostet für Erwachsene 27 Euro, Kinder zahlen 15 Euro.

Bild: Gäste-Info Balderschwang 28. März 2013, 15:112013-03-28 15:11:24 © Süddeutsche.de/cag