Shangri-La, Tibet

Insofern war es unter Gesichtspunkten touristischen Marketings clever, dass China die Stadt Zhongdian 2001 kurzerhand umbenannt hat in Shangri-La. Die Suchenden haben seither ein konkretes Ziel oder zumindest eine erste Anlaufstelle: Zhongdian, pardon, Shangri-La besitzt einen neuen Flughafen, erbaut für die Touristen, die sich tatsächlich in diese Abgeschiedenheit locken lassen. Nicht von ungefähr liegt dieses Paradies in Sichuan, in einer Region, die zwar zum tibetischen Hochland gehört, aber unumstritten chinesisch ist, anders als das seit Jahrzehnten annektierte Autonome Gebiet Tibet.

Bild: Teepflückerinnen in den Pflanzenreihen einer der drei größten Plantagen von Ya'an, in der Provinz Sichuan, dem Ausgangspunkt der nördlichen Tee-Pferde-Straße.

Bild: © Michael Yamashita / Frederking & Thaler Verlag.

8. November 2012, 14:27 2012-11-08 14:27:42

zur Startseite