Neuer Ausweis für GroßbritannienDer Pass passt nicht

Die Briten bekommen einen neuen Reisepass. Auf 34 Seiten soll das Dokument der Kreativität huldigen, die Erwartungen sind groß - und werden enttäuscht.

Von Sarah Schmidt

Es sind Dokumente, die jeden Tag millionenfach hin und her gereicht, betrachtet und berührt werden und eng mit der Identität eines Landes verknüpft sind: Geldscheine, Ausweise und Pässe. Es liegt daher nahe, diese ansprechend und individuell zu gestalten.

Den norwegischen Pass hat zum Beispiel ein Architekturbüro überarbeitet - und einen besonders originellen Entwurf samt Nordlichtern und Mond vor Fjord-Panorama geschaffen (im Bild). Neuseeland steckt mitten in einem komplexen Abstimmungsprozess über eine mögliche Neugestaltung der Flagge.

Anfang November hat nun "Her Majesty's Passport Office" in Großbritannien den neuen britischen Pass vorgelegt. Entsprechend groß waren die Erwartungen. Leider wurden sie enttäuscht.

Bild: Neue Design Studio 12. November 2015, 06:562015-11-12 06:56:01 © Süddeutsche.de/kaeb/dd