Jüdische Geschichte500 Jahre gibt es das Ghetto von Venedig

Im März 1516 wurde in Venedig das "Ghetto Nuovo" gegründet, um Juden Asyl zu gewähren und diese zu überwachen. Das Viertel gibt es heute noch.

Im März 1516 beschloss der Senat von Venedig, alle bis dato vereinzelt lebenden Juden der Republik in einer Siedlung, dem "Ghetto Nuovo", zusammenzufassen.

Bild: Stephanie Probst/AP 8. März 2016, 13:402016-03-08 13:40:59 © SZ.de/sks