154482801
Kuriose Fakten über den Mann, der 45. Präsident der USA werden will.

Er hat Obama herausgefordert und verloren. Im vorangegangen Wahlkampf Romneys sind nicht nur Fragen zu den großen politischen Themen offen geblieben, sondern auch zu dem Republikaner selbst. Wir haben 10 Fakten zu Mitt Romney herausgesucht, die Sie möglicherweise überraschen.

1. Mitt heißt eigentlich Willard

Beim traditionellen "Al Smith Memorial Dinner" im Oktober (im Bild) scherzte Barack Obama, dass er und sein Herausforderer Mitt Romney durchaus Gemeinsamkeiten hätten. Ungewöhnliche Vornamen zum Beispiel. "Ich wünschte, ich könnte meinen zweiten Vornamen benutzen", lachte Barack Hussein Obama in Richtung seines Gegners. Der heißt eigentlich Willard Romney. Sein Vater wählte den Namen zu Ehren eines seiner besten Freunde, des US-Hotel-Magnaten J. Willard Marriott, wie Romney Mormone. Romney, der im Wahlkampf gegen das Image des abgehobenen Elitisten kämpfen musste, wählte Mitt wahrscheinlich der Einfachheit halber. Volksnäher klingt der Name außerdem. Den Zweitnamen Mitt verdankt Romney übrigens dem Cousin seines Vaters:  Milton Romney war von 1925 bis 1929 Quarterback der Footballmannschaft Chicago Bears.

Bild: AFP

7. November 2012, 07:34 2012-11-07 07:34:00  © Süddeutsche.de/segi

zur Startseite