Paris Sicherheitskräfte vereiteln Terrorplan in Frankreich

Französische Polizisten bei dem Einsatz in Argenteuil im Norden von Paris.

(Foto: AFP)
  • Am Abend haben Sicherheitskräfte im Norden von Paris einen Antiterror-Einsatz durchgeführt und einen Mann festgenommen.
  • Der Verdächtige soll einen Anschlag geplant haben.

In Frankreich ist nach Angaben der Regierung ein neuer Terroranschlag vereitelt worden. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, sagte Innenminister Bernard Cazeneuve am Donnerstagabend.

Die Pläne des Franzosen für einen Angriff seien bereits in fortgeschrittenem Stadium gewesen. Bisher gebe es noch keine Hinweise auf Verbindungen zu den Anschlägen in Brüssel und Paris.

Der Verdächtige wurde bei einer Razzia in Argenteuil im Norden von Paris festgenommen. Bombenentschärfungskommandos seien vor Ort, sagte Cazeneuve. Einzelheiten über den Terrorplan nannte der Innenminister nicht.

Der Zeitung Le Parisien zufolge wurden Wohnungen geräumt und mehrere Straßen für den Verkehr gesperrt.

Der Radiosender France Info meldete, der Festgenommene sei in Belgien wegen Mitgliedschaft in einer Dschihadisten-Gruppe verurteilt worden. Der Fernsehsender ITele berichtete, dass in der Wohnung des Verdächtigen Sprengstoff gefunden worden sei.

Sechs Festnahmen im Zusammenhang mit den Anschlägen

Die Staatsanwaltschaft Brüssel bestätigt Razzien und Festnahmen im Stadtteil Schaerbeek. Zudem gibt es neue Hinweise auf eine Verbindung zu den Anschlägen in Paris. mehr ...