Neujahrsansprache Putin hebt Krim-Annexion als "Meilenstein" hervor

Präsident Putin über "einen der wichtigsten Meilensteine" der russischen Geschichte

(Foto: REUTERS)
  • Neujahrsansprache im Fernsehen: Russlands Präsident Putin hat die Annexion der Schwarzmeer-Halbinsel Krim als eines der wichtigsten Kapitel in der russischen Geschichte hervorgehoben.
  • In seiner dreiminütigen Rede sandte Putin auch Neujahrsgrüße an den ukrainischen Präsidenten Poroschenko und ging indirekt auf die Wirtschaftskrise im Land ein.

Krim-Annexion als wichtige Epoche der russischen Geschichte

Zum Abschluss eines konfliktreichen Jahres hat Kremlchef Wladimir Putin die zentrale Bedeutung der Krim für Russland bekräftigt. In seiner am Mittwoch gesendeten Neujahrsansprache hob Putin die Annexion der ukrainischen Halbinsel hervor. In der Entscheidung der Krim-Bewohner für eine Rückkehr in ihre Heimat habe sich ihre Liebe fürs Vaterland gezeigt, meinte er: "Dieses Ereignis wird immer einer der wichtigsten Meilensteine in der vaterländischen Geschichte sein."

Neujahrsgrüße an Präsident Poroschenko

Parallel zu der Neujahrsansprache, die zunächst in die östlichen Gebiete Russlands ausgestrahlt wurde, schickte Putin Neujahrsgrüße an den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, wie die Nachrichtenagentur RIA Nowosti meldete. Es handelte sich offenbar um eine versöhnlich gemeinte Geste.

Putin stimmt Russen auf hartes neues Jahr ein

Russland hatte nach dem Sturz des prorussischen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch die Halbinsel im März annektiert. Es folgte die schwerste Krise seit dem Ende des Kalten Kriegs in den Beziehungen zum Westen, der die Einverleibung der Krim als völkerrechtswidrig betrachtet. Die EU und die USA verhängten Sanktionen, die eine heftige Wirtschaftskrise in Russland verstärkten.

Entsprechend stimmte Putin seine Landsleute in der dreiminütigen Rede auf ein hartes 2015 ein: "Das Jahr wird so, wie wir es selbst machen, wie effektiv, kreativ und wirkungsvoll sich jeder von uns einsetzen wird."