Mega-DenkmälerAfrikanische Renaissance

Mit Unterstützung aus Nordkorea errichten afrikanische Machthaber gigantische Monumente für Millionenbeträge.

Le Monument de la Renaissance africaine – Dakar, Senegal

Im Inneren des 49 Meter hohen Monuments befindet sich eine Ausstellung, mit einem Aufzug kann außerdem die Aussichtsplattform im Kopf des Mannes besucht werden. Das größte Denkmal Afrikas zur Erinnerung an die Unabhängigkeit von Frankreich wurde von der nordkoreanischen Firma Mansudae Overseas Projects errichtet.

Bild: Sbreitinger/CC BY-SA 3.0 16. Mai 2017, 09:122017-05-16 09:12:40 © SZ.de/beah/fued