Leserdiskussion Hausbesetzung - ein angemessener Protest gegen Wohnungsnot?

Haben Sie Verständnis für die Protestierenden? (Im Bild: eines der besetzten Häuser an der Bornsdorfer Straße in Neukölln)

(Foto: dpa)

Aktivisten haben in Berlin mehrere unbewohnte Immobilien besetzt, um gegen steigenden Mieten und Leerstand zu demonstrieren. Die Polizei räumt zwei Gebäude und ermittelt nun gegen mindestens 56 Personen wegen Hausfriedensbruchs.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

comments powered by Disqus

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.