Terrormiliz IS Propaganda-Video soll Pariser Attentäter in Syrien zeigen

  • In dem IS-Video ist zu sehen, wie die neun Männer Gefangene enthaupten und den Gebrauch von Schusswaffen trainieren.
  • Die Aufnahmen sollen nahelegen, dass der IS weit stärker als bislang bekannt in die Koordination der Attacken involviert war.

17 Minuten Propaganda

Der sogenannte Islamische Staat (IS) hat am Sonntagabend ein Propaganda-Video veröffentlicht, das offenbar die neun Attentäter von Paris vor ihrer Tat zeigt. Bei dem konzertierten Terroranschlag waren am 13. November 2015 insgesamt 130 Menschen getötet worden.

Das 17-minütige Video trägt den Titel "Tötet sie, wo ihr sie finden könnt". Es feiert die Angriffe von Paris und zeigt Aufnahmen der Täter in Kampfmontur in einer Wüstenumgebung. In Ausschnitten sind einige der Männer bei Schießübungen zu sehen, in anderen enthaupten sie Menschen, bei denen es sich um Gefangene des IS handeln soll.

Der Analysefirma "Site" zufolge sollen die Aufnahmen aus der Nähe der syrischen IS-Hochburg Raqqa stammen. Bislang konnte die Echtheit der Aufnahmen noch nicht geklärt werden.

Frankreich will Ausnahmezustand um drei Monate verlängern

In einem Interview sagt der französische Premier, dies sei notwendig, solange der IS nicht besiegt ist. Es ist die zweite Verlängerung nach den Anschlägen von Paris. mehr ...

Drohungen an London

In einer Audio-Aufzeichnung ist offenbar der Anführer der Gruppe, Abdelhamid Abaaoud, zu hören. Abaaoud war bei einer Polizeiaktion in Saint-Denis fünf Tage nach dem Anschlag getötet worden. Er droht mit Vergeltungsschlägen für die Luftangriffe auf den IS. Am Ende zeigt das Video Fotos von London, britischen Abgeordneten und des Premierministers David Cameron, auf deren Köpfe Fadenkreuze prangen.

Fotos aus dem Video waren vor einigen Tagen in dem IS-Magazin Dabiq veröffentlicht worden. Sollte sich die Echtheit bestätigen, legt dies nahe, dass der IS die Attacken nicht nur inspiriert, sondern direkt koordiniert hat und die Attentäter vor ihrer Rückkehr nach Europa bereits Gewalttaten für den IS verübten.

Die neun gezeigten Attentäter wurden am 13. November oder kurz darauf getötet, zwei weitere Verdächtige sind auf der Flucht.

Weiterer mutmaßlicher Paris-Attentäter identifiziert

Chakib Akrouh sprengte sich wenige Tage nach den Pariser Anschlägen bei einer Razzia in Saint-Denis in die Luft. Was wir über die Attentäter von Paris wissen. mehr...