Interner Entwurf für Wahlprogramm Grüne wollen offenbar Koalition mit SPD festschreiben

Eine rot-grüne Koalition ist für viele Grüne das Wunschbündnis für die Wahl im Herbst. Im Bild: SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin

(Foto: dpa)

Traum Rot-Grün: Bei der Bundestagswahl im September würden viele Grüne am liebsten mit der SPD koalieren - und diese Wunschkoalition einem Medienbericht zufolge auch im Wahlprogramm festschreiben.

Die Grünen wollen ihr Bekenntnis zur Zusammenarbeit mit der SPD auch in ihrem Wahlprogramm festschreiben. "Wir kämpfen in diesem Bundestagswahlkampf für starke Grüne in einer Regierungskoalition mit der SPD", heißt es in einem Entwurf, aus dem Spiegel Online am Dienstag zitierte.

"Nicht weil wir die SPD immer toll finden, sondern weil wir in diesem Regierungsbündnis die besten Chancen sehen, einen Wandel zum Besseren zu bewirken", schreiben die Autoren des Entwurfs. Er muss noch mit führenden Grünen abgestimmt werden.

Damit schließen die Grünen nach wie vor ein Bündnis mit der Union nicht aus. Führende Grünen-Politiker hatten angesichts der Debatte über ein Bündnis mit der Union in den vergangenen Tagen erneut betont, als realistische Regierungsoption werde eine Koalition mit der SPD angesehen. Mit der Union werde ein Bündnis zwar nicht kategorisch abgelehnt, aber wegen der programmatischen Differenzen für nicht machbar gehalten.

Die Debatte über Schwarz-Grün hatte der bayerische Landesvorsitzende Dieter Janecek mit seiner Forderung ausgelöst, eine schwarz-grüne Option müsse explizit nach der Bundestagswahl offengehalten werden.