Die rätselhaften Mörder der NSU Warum gab es kein Bekennerschreiben?

Warum bewahrten die Killer in ihrem Wohnmobil die erbeuteten Dienstwaffen der 2007 in Heilbronn niedergeschossenen Polizisten auf?

Die Täter bewahrten zudem in ihrer Wohnung die Handschellen der ermordeten Polizistin auf und entsorgten nicht einmal das Pfefferspray, das sie bei dem Massaker in Heilbronn 2007 erbeutet hatten. Außerdem stellt sich die Frage, warum sie nicht das Multifunktionsmesser Victorinox wegwarfen, das sie einem schwer verletzten Polizisten abgenommen hatten. Diese Fragen glauben die Ermittler beantworten zu können: Die Killer sammelten Trophäen. Was der Außenwelt als Realitätsverlust erscheint, kann Entschlossenheit sein, ein Ziel mit allen Mitteln zu verfolgen und dabei Reliquien des Irrsinns zu sammeln.

Gilt auch die Bekenner-DVD als eine solche Trophäe?

Der 15 Minuten lange Film auf der Bekenner-DVD ist bei genauerem Hinsehen nicht nur ein Dokument des infantilen Irrsinns, sondern auch eine Trophäensammlung mit den Bildern der Opfer. Die Synonyme für Trophäe übersetzt der Duden übrigens so: "Auszeichnung, Cup, Pokal, Siegespreis".

Warum verfassten die Killer keine Bekennerschreiben?

Ein politisches Vermächtnis gilt bei Terroristen viel, also warum schrieben sie nicht irgendetwas auf, um ihre Killertour durch Deutschland irgendwie zu begründen? Vielleicht waren sie politische Analphabeten, vielleicht waren sie schreibfaul; vermutlich war das Substantiv "Reflexion", das in Traktaten von Terroristen aller Länder häufig auftaucht, für sie ein Fremdwort. Vermutlich hätten sie das Wort auch so geschrieben: "Reflektion".