"Ich habe immer eine liberale Drogenpolitik vertreten. Zu den gegen mich erhobenen Vorwürfen wird mein Anwalt zu gegebener Zeit eine Erklärung gegenüber der Staatsanwaltschaft abgeben", ließ Beck in einem ersten Statement verlauten.

Der Politiker Beck, 1960 in Stuttgart geboren, steht in der Tat für grün-liberale Positionen. Er gilt als Menschenrechtler und hatte sich zum Beispiel für den Bau des Holocaust-Mahnmals in Berlin eingesetzt. Das Bild zeigt ihn 2003 im Gespräch mit dem damaligen Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse.

Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb 2. März 2016, 19:192016-03-02 19:19:34 © SZ.de/fued