Ägyptens Ex-Präsident Mubarak muss erneut ins Krankenhaus

Hosni Mubaraks Gesundheitszustand verschlechterte sich seit Beginn seiner Gefängnisstrafe erheblich.

(Foto: AFP)

Der Gesundheitszustand des früheren ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak hat sich Justizangaben zufolge erneut verschlechtert. Der 84-Jährige soll in ein Militärkrankenhaus verlegt werden.

Dem ehemaligen Präsidenten Ägyptens, Hosni Mubarak, geht es Angaben der Staatsanwaltschaft zufolge wieder schlechter. Der Generalstaatsanwalt habe die Verlegung des 84-Jährigen in ein Militärkrankenhaus angeordnet, hieß es an diesem Donnerstag.

Mubarak wurde am 2. Juni wegen seiner Verantwortung für den Tod von Demonstranten zu lebenslanger Haft verurteilt. Am 11. Februar 2011 war er nach wochenlangen Massenprotesten, bei denen etwa 850 Menschen getötet worden waren, von seinem Amt zurückgetreten. Seit der Einlieferung ins Gefängnis verschlechterte sich Mubaraks Gesundheitszustand erheblich.

Am 19. Juni meldete die amtliche ägyptische Nachrichtenagentur Mena, der langjährige Machthaber sei nach einem Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert und dort für klinisch tot erklärt worden. Tatsächlich verbesserte sich sein Gesundheitszustand wieder, sodass er Mitte Juli wieder ins Gefängnis gebracht wurde.

Mitte Dezember musste Mubarak erneut ins Krankenhaus, nachdem er sich bei einem Sturz Verletzungen an Kopf und Oberkörper zugezogen hatte. Nach wenigen Stunden wurde er jedoch wieder ins Gefängnis verlegt. Wie ernst der Zustand des Ex-Präsidenten diesmal ist, wurde nicht bekanntgegeben.