Supporter of former Egyptian President Hosni Mubarak holds up his picture while waiting for him to be transferred to a court, in front of Maadi military hospital in Cairo
Kairo

Ägyptens oberstes Gericht spricht Mubarak frei

Dem ehemaligen Präsidenten war vorgeworfen worden, für den Tod von fast 900 Menschen während der Revolution 2011 verantwortlich zu sein.

Genitalverstümmelung

Ägypten will Genitalverstümmelung härter bestrafen

Obwohl sie seit 2008 verboten ist, wird die "weibliche Beschneidung" vor allem in ländlichen Gegenden immer noch praktiziert - von Muslimen wie von Christen.

Frankreich

Style und herrsche

Gerhard Schröder ließ sich die Echtheit seiner Haarfarbe gerichtlich bestätigen, Mubarak wurde im Knast von seinem Leibfriseur bedient. Und Hollandes Friseur bezieht ein Ministergehalt. Wofür?

Von Sonja Zekri

King Salman of Saudi Arabia visits Egypt
Rotes Meer

Al-Sisi "verschenkt" Inseln an Saudi-Arabien - Ägypter sind sauer

Der Präsident gebe ägyptisches Land für "eine Handvoll Dollar" an den Nachbarn ab, zürnen Kritiker. Tatsächlich ist wohl mehr Geld im Spiel.

491717433
Soziale Medien

Zehn Jahre Twitter in zehn Tweets

Notlandung im Wasser, Weltmeister-Selfie und Piraten, die einander dissen: Das sind die prägendsten Tweets aus einem Twitter-Jahrzehnt.

Von Jessica Binsch

Bürgerkrieg in Syrien

Syrien muss als Staat erhalten bleiben

Das Staatensystem des Nahen Ostens droht zu zerfallen - das müssen die Akteure im Friedensprozess verhindern. Eine Aufspaltung Syriens würde keine Stabilität bringen. Im Gegenteil.

Kommentar von Stefan Kornelius

Willkürherrschaft

Ägypten: Sie sind verhaftet! Und zwar alle"

Wer den Mund aufmacht, riskiert jahrelange Gefängnisstrafen: Die Justiz Ägyptens geht immer härter und völlig willkürlich gegen Journalisten, Autoren und Intellektuelle vor.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Ahmed Naji
Verurteilter Schriftsteller

Ahmed Naji - Wie Freiräume in Ägypten schwinden

Der ägyptische Schriftsteller Ahmed Naji muss wegen sexueller Passagen in einem seiner Bücher ins Gefängnis. Im Dezember sprach er mit der SZ über literarische Freiheit und Zensur.

Von Mounia Meiborg

Ägypten

Tod eines italienischen Studenten in Kairo löst Spannungen aus

Seit Januar wird Giulio Regeni vermisst. Jetzt wurde seine Leiche in Kairo gefunden - sie soll Folterspuren aufweisen. Die italienische Regierung reagiert scharf.

Von Oliver Meiler, Rom

typen
Facebook

Der blaue Planet

Die sozialen Medien zerlegen die alte Welt in ihre Bestandteile und setzen sie neu zusammen. Den Bauplan dafür liefert Facebook. Wie sich aus einer Idee von Studenten ein Paralleluniversum entwickelt hat.

Von Peter Glaser

Naher Osten

Vom Tahrir-Platz bis zum Militärputsch

Vor fünf Jahren begann der Arabische Frühling in Ägypten.

Chronik von Gianna Niewel

Fünf Jahre arabischer Aufstand

Auf die Revolution folgen fünf Jahre Ernüchterung

Der Arabische Frühling in Ägypten hat gezeigt: Die Eins-zu-eins-Übernahme westlicher Polit-Blaupausen funktioniert nicht. Der Nahe Osten wird sein eigenes Demokratiemodell entwickeln müssen.

Von Tomas Avenarius

Tunesien

"Jetzt ist der Tod überall und der Extremismus blüht"

Vor fünf Jahren beschlagnahmte eine Beamtin in Tunesien einen Gemüsestand. Heute wirft sie sich vor, damit den Arabischen Frühling ausgelöst zu haben.

Nachruf

Immer auf der Jagd

Der Münchner Fotoreporter Reto Zimpel ist tot. Er wollte immer der Erste sein, der ein Bild hatte, und am liebsten der Einzige. Um das zu schaffen, konnte er beharrlich sein und stur - und ausdauernder als die meisten anderen. Zimpel war ein Forschender, Suchender.

Von Wolfgang Krach

Google Inc executive Wael Ghonim addresses a mass crowd  insideTahrir Square in Cairo
Arabischer Frühling

Ein soziales Netzwerk ohne Hass und Hetze

Der Arabische Frühling hat Wael Ghonim weltberühmt gemacht. Mittlerweile lebt er im Silicon Valley und hat ein ambitioniertes Ziel: eine Internet-Plattform mit fundierten Diskussionen.

Von Andrian Kreye

Gemälde von Hussein
Saddam, Gaddafi, Sisi

Pharao an meiner Seite

So mancher Herrscher der arabischen Welt bedient sich aus dem historischen Nachlass seines Landes. Oft ist das unfreiwillig komisch.

Von Sonja Zekri

Mansur gibt Pressekonferenz
Umstrittene Festnahme von TV-Journalist

Mansour kritisiert deutsche Regierungsvertreter

Warum wurde der "ägyptische Claus Kleber" in Berlin verhaftet? Nach seiner Freilassung wirft er deutschen Regierungsvertretern vor, sie hätten sich von Ägypten missbrauchen lassen.

Verhaftung

Kairos langer Arm

Die ägyptische Justiz lässt einen populären arabischen Journalisten in Berlin festnehmen - mit Zustimmung deutscher Behörden. Die Vorwürfe sind zweifelhaft, sein Sender Al-Jazeera fordert seine Freilassung.

Von Ronen Steinke

Haftbefehl gegen Ahmed Mansour

Empörung über Festnahme von Al-Jazeera-Reporter

Nach einem Interview mit Islamismus-Forscher Guido Steinberg sitzt der Al-Jazeera-Reporter Ahmed Mansour in Berlin in Haft. Steinberg kritisiert, dass die deutschen Behörden dem ägyptischen Regime dabei helfen, einen "Dissidenten mundtot zu machen".

Von Ronen Steinke

Schweiz

Ein Herz für Diktatoren

Die Schweiz als Hafen für das Geld von korrupten, machtgierigen Autokraten. Nur ein Klischee? Im Parlament wurde jetzt ein Gesetz diktatorenfreundlich umgestaltet - auf Anraten des Schweizerischen Anwaltsverbands.

Von Charlotte Theile, Zürich

Arabischer Meinungsaustausch

Stadt und Rebellion

Zwischen Dschungel-Ländlichkeit und Erdöl-Urbanismus: Schriftsteller, Historiker und Stadtforscher sprechen in Paris über die Kapazität der Städte in der arabischen Welt.

Von Joseph Hanimann

Demonstrators protest against Egypt's President Sisi opposite the Chancellery in Berlin
Kommentar
Ägyptens Präsident Sisi in Berlin

Ein Gast am Rande des Erträglichen

In Sachen Menschenrechte wählt der ägyptische Präsident Sisi bei seinem Besuch in Berlin die Vorwärtsverteidigung. Er zeichnet ein Bild von sich, das ans Lächerliche grenzt.

Von Nico Fried, Berlin

Außenansicht

Ein Diktator in Berlin

Die Bundesregierung will Ägyptens Präsidenten Sisi zum Staatsbesuch empfangen. Das adelt ihn und schadet so beiden Ländern. Denn Sisi spielt ein doppeltes Spiel: Nach innen agitiert er gegen den Westen, gleichzeitig braucht er Hilfe aus den USA und der EU.

Von Annette Ranko

Ägypten

Mubarak zu drei Jahren Haft verurteilt

Ein Gericht in Kairo verurteilt den ehemaligen ägyptischen Diktator Hosni Mubarak zu drei Jahren Haft. Er soll Gelder in Höhe von 16 Millionen Euro veruntreut haben. Doch ins Gefängnis muss er wohl nicht.

Fußball in Ägypten

Elf Todesurteile nach Stadionkatastrophe

Bei einer Massenpanik im Stadion in Port Said kamen vor drei Jahren 74 Menschen ums Leben. Nun verurteilt ein ägyptisches Gericht elf Angeklagte zum Tode. Ein erstes Urteil war zuvor wieder aufgehoben worden.