Youtube-Hit "Clouds" Plattenvertrag für krebskranken Teenager

Statt mit Briefen wollte sich ein todkranker US-Teenager mit einem selbst komponierten Song von seinen Freunden und der Familie verabschieden. Sein Lied "Clouds" ist so rührend geworden, dass ihn vor dem Tod der Ruhm ereilte.

Viele Menschen sind schwer krank und viele Familien kämpfen um den richtigen Weg, um sich zu verabschieden. Viele dieser Patienten sind unglaublich tapfer. Und so werden viele kleine Heldengeschichten geschrieben - Geschichten von Helden, die in den seltensten Fällen berühmt werden. Es sind die Möglichkeiten des Internets, die solche Schicksale für einen Moment nach oben spülen können. Erzählungen wie die von der britischen Mutter, die per Youtube-Video Spenden für ihre Behandlung sammelte, kurz bevor sie starb. Wie die von Ronan, einem vier Jahre alten Jungen, dem die US-Folk-Sängerin Taylor Swift schließlich einen Song widmete. Oder wie die von Zach Sobiech.

Vor drei Jahren wurde bei dem 17-Jährigen aus Minnesota ein Osteosarkom diagnostiziert, ein bösartiger Knochentumor, von dem häufig Kinder und Jugendliche betroffen sind. Im vergangenen Jahr breitete sich der Krebs weiter aus, Ärzte gaben dem Teenager nur noch Monate zu leben. Seine Mutter schlug dem Schüler vor, Abschiedsbriefe an Freunde und Familie zu schreiben, doch Sobiech griff zur Gitarre und schrieb ein Lied. Am 5. Dezember lud er "Clouds" bei Youtube hoch. 2.030.521 mal wurde der Clip bis zu diesem Nachmittag angeklickt. Der fröhliche Song und die tragische Geschichte dahinter rührten zahllose Menschen im Netz.

Wie der Junge, der das Lied "ursprünglich nur für meine Familie und andere die ich liebe" schrieb, seine Fans bewegt, davon zeugen die knapp 8000 Kommentare unter dem Video; einige stammen von Menschen mit ähnlichem Schicksal: "Als ich jünger war, hatte ich Leukämie. Ich habe dagegen angekämpft, die Krankheit hat mich querschnittsgelähmt zurück gelassen. Aber du hast mich gerade bestärkt, dass alles möglich ist", schreibt etwa eine Nutzerin. "Ich kann nicht abwarten, dieses Lied mit einem Freund zu teilen, der gegen Prostatakrebs kämpft", eine andere.

Inzwischen ist die Geschichte von Zach Sobiech, kein Netzphänomen mehr. Kürzlich nahm ihn der Musikkonzern BMI unter Vertrag, "Clouds" ist inzwischen bei iTunes erhältlich und Sobiech spielt Konzerte. Die Erlöse fließen in die Zach-Sobiech-Stiftung, mit der er Forschung über Knochenkrebs unterstützt.

Wie sich der Ruhm mit seinen Behandlungen und dem Leben eines High-School-Schülers vereinbaren lässt? "Ich habe diese Tage, an denen ist alles nur so zack-zack-zack", sagte der 17-Jährige dem Onlien-Portal fuse.tv. "Ich habe die Wochenenden für mich selbst, um normale Sachen zu machen, mit Freunden rumzuhängen. Und ich versuche, es so oft wie möglich in die Schule zu schaffen, damit mein Leben irgendwie normal bleibt."

Via Twitter hält er seine Fans über Gigs auf dem Laufenden, über Gitarren, die er zu verkaufen hat - und darüber, woran er gerade arbeitet: an seinem neuen Album.